Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Damen 1 Hohe Niederlage im Saisonfinale

Details

Tigerladies sind Vizemeister

TSV Kandel - Südpfalz Tiger (18:8) 37:22

Am vergangenen Samstag kam es zum Finale um die Oberligameisterschaft zwischen dem erstplatzierten TSV Kandel und den zweitplatzierten Damen der Südpfalz Tiger. Die Tigerladies hatten zwei Punkte weniger auf ihrem Konto. Allerdings konnten Sie das Hinspiel für sich entscheiden, sodass der direkte Vergleich im Falle eines Sieges zu Gunsten der Gäste ausfallen würde.

Die Gastgeberinnen hatten den besseren Start und konnten in der fünften Minute mit 2:0 in Führung gehen. Die Tiger Ladies hatten so ihre Anlaufschwierigkeiten und konnten erst durch einen 7 Meter in der 6. Spielminute das erste Tor zum 2:1 erzielen. Nach dem 3:2 konnte sich Kandel bis auf 6:2 absetzen. Das Trainerteam der Gäste nahm in der 12. Spielminute die Auszeit, um ihre Mannschaft neu einzustellen. Bis dahin ließen sie bereits einige gute Chancen liegen. Es fehlte die nötige Laufbereitschaft gegen die offensiv agierenden Kandeler und auch das Rückzugsverhalten musste verbessert werden. Meike Silaghi verkürzte auf 6:3, ehe sich die Gastgeberinnen mit einem 3:0 Lauf weiter absetzen konnten. Das schnelle Spiel des Tabellenführers machten den Damen der Südpfalz Tiger zunehmend Probleme. Mit zwei Toren in Folge durch Larissa Freund und Lynn Marie Bleh konnten die Tiger Ladies zwar nochmals den Rückstand verkürzen, aber Kandel reagierte prompt und legte die grüne Karte. Der Lauf war gestoppt und der Ligaprimus setzte sich Tor um Tor ab. Aus einem 9:5 in der 18. Spielminute machten sie eine 18:8 Halbzeitführung.

Für die Tigerladies ging es im 2. Durchgang darum sich nicht unterkriegen zu lassen und für die letzten 30 Minuten nochmals alles zu geben. Zwar konnte sich Kandel noch weiter absetzen aber die Gäste hatten nun deutlich mehr Spielanteile. Im Angriff lief es von nun an besser und so zeigten die Gäste einige sehenswerte Aktionen mit erfolgreichen Abschlüssen. Ein zwischenzeitlicher 14 Tore Rückstand konnte bis fünf Minuten vor Schluss auf zehn Tore verkürzt werden. Doch der Schluss gehörte nochmals den Gastgeberinnen und so konnten sie mit einem 4:1 Lauf den 37:22 Heimerfolg und somit die Oberligameisterschaft klar machen.

Der scheidende Trainer Hörner nach dem Spiel: “Für das erhoffte enge und spannende Saisonfinale reichte es leider nicht mehr, aber dennoch bin ich stolz auf meine Mannschaft. Wir haben eine ganz starke Runde gespielt und sind am Ende Vizemeister! Das hätte zu Beginn der Saison niemand gedacht und war aufgrund der immer wieder schwierigen personellen Situationen auch nicht zu erwarten. Ich möchte mich bei den zahlreichen Fans, die fast alle in blau erschienen sind für ihre lautstarke Unterstützung bedanken. Ihr habt die Mannschaft über die 60 Minuten, trotz aussichtslosem Rückstand, angefeuert und gefeiert. Das war richtig Klasse!!! Ganz großen Respekt.“

Die Tigerladies schließen die Runde mit 46:10 Punkten und 748:608 Toren als Vizemeister der Oberliga RPS ab.

Es spielten: Sabrina Schrader, Linda Schmidt, Julia Sefrin (2/1), Fabienne Schmuck (1), Laura Klein, Lynn Marie Bleh (1), Kira Schneider (1), Laura Winter (4/1), Celine Bauchhenß (2), Meike Silaghi (4), Mona Reichling (3), Larissa Freund (2), Lena Frohn (2);

D1 Erfolgreicher Doppelspieltag

Details

Erfolgreicher Doppelspieltag, Youngsters spielen groß auf

Südpfalz Tiger – TSG Friesenheim (11:12) 31:21

TV Welling – Südpfalz Tiger (9:18) 19:31

 

Am vergangenen Wochenende stand für die Damen 1 der Südpfalz Tiger ein Doppelspieltag auf dem Programm. Los ging es am Freitag mit dem Derby gegen die TSG Friesenheim in der Kuhardter Rheinberghalle. Die Gäste konnten in Vollbesetzung antreten, wo hingegen bei den Tiger Ladies der Kader nach dem letzten Spiel nochmals geschrumpft ist. Lynn Marie Bleh konnte aufgrund von Knieproblemen nicht mitwirken. So konnten die Zuschauer auf ein spannendes Spiel hoffen.

Die Gäste hatten den besseren Start und konnten bis zur siebten Spielminute mit 4:1 in Führung gehen. Die Damen der Südpfalz Tiger hatten so ihre Probleme im Angriff, verloren zu leicht die Bälle oder scheiterten an der gegnerischen Torfrau. So kam es, dass nach zehn Minuten magere zwei Tore auf der Anzeigetafel standen. In der zwölften Spielminute nahm Hörner beim Stande von 3:7 die Auszeit. Doch dies änderte wenig, denn Friesenheim fand weiter die Lücken in der Abwehr und so blieb der vier Tore Rückstand bis zum 7:11 in der 24. Spielminute bestehen. Doch so langsam kamen die Gastgeberinnen ins Rollen und konnten mit einem 4:0 Lauf zum 11:11 ausgleichen. Mit dem Halbzeitpfiff legte Friesenheim nochmals ein Tor vor.

Die 2. Hälfte begann ausgeglichener. Zunächst ging es im Gleichschritt zum 13:14. Dann kam der Zeitpunkt an dem die Tiger Ladies das Spiel komplett an sich rissen. Zunächst bekam Julia Sefrin eine Zwei-Minuten- Strafe. Den fälligen Sieben Meter parierte die stark aufspielende Sabrina Schrader im Tor. Dann legten die Gastgeberinnen in Unterzahl einen 3:0 Lauf hin und konnten erstmals in diesem Spiel in Führung gehen. Ein weiterer parierter Sieben Meter und ein Tor von unserem Geburtstagkind Laura erhöhten den Vorsprung auf 17:14. Nun rollte der Tiger Express wieder und beim Stande von 20:17 brachte ein erneuter 4:0 Lauf die Heimmannschaft endgültig auf die Siegerstraße. Friesenheim legte zwischendurch die Grüne Karte konnte aber am Spielverlauf nichts mehr ändern. Am Ende stand ein hart erkämpfter aber in dieser Höhe auch verdienter Derbysieg auf der Anzeigetafel.

Auffällig waren bei diesem Spiel unsere beiden Youngsters Celine Bauchhenß und Kira Schneider, die sowohl in der Abwehr als auch im Angriff ein starkes Spiel machten. Die gesamte Mannschaft zeigte eine großartige Moral und gab vollen Einsatz. Trotz oder vielleicht gerade wegen der schwierigen Personalsituation, zeigten die Damen einen beherzten Auftritt und bleiben zu Hause weiter ungeschlagen.

Gegen Friesenheim spielten: Sabrina Schrader, Linda Schmidt, Julia Sefrin (5), Fabienne Schmuck, Laura Klein (1), Laura Winter (4/1), Kira Schneider (1), Celine Bauchhenß (6), Meike Silaghi (5), Mona Reichling, Larissa Freund (6), Lena Frohn (3);

 

Zwei Tage später ging es für die Damen auf die große nach Welling. Der abstiegsgefährdete Tabellenvierzehnte sollte auf dem Papier eine klare Angelegenheit werden, doch das Trainerteam Christian Hörner/Holger Reiß waren sich der Sache im Vorfeld nicht ganz so sicher und warnten ihre Mannschaft den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Gesagt, getan!

Mit einem blitzsauberen Start und einer von Anfang an konzentrierten Leistung erspielten sich die Damen schnell einen 9:0 Vorsprung. Die Abwehr stand sicher und Sabrina Schrader machte den Rest. Beim Stande von 5:12 nahm Hörner/Reiß die Auszeit. Bei sieben Toren Vorsprung nicht gerade ein Muß aber nach einem Start von neun Toren in zehn Minuten, folgten in zwölf Minuten nur drei Tore, was eindeutig zu wenig für den Zweitplatzierten waren. Die Gastgeberinnen hatten sich zwar besser auf die Tigerladies eingestellt, dennoch machten die Gäste zu viele Fehler und ließen gute Torchancen leichtfertig liegen. Das Trainerteam wechselte durch und die Damen der Südpfalz Tiger fanden zurück zu alter Stärke. Über ein 7:14 ging es mit 9:18 in die Kabine.

Ähnlich wie gegen Friesenheim ging es Anfang zweiter Halbzeit zunächst im Gleichschritt weiter. Ab der 40. Spielminute erhöhten die Tigerladies nochmals das Tempo und führten zwischendurch mit 14 Toren (14:28). Die Gastgeberinnen nahmen nochmals die Auszeit, um ein Komplettuntergang zu verhindern. Dies gelang auch, da die Tigerladies das Spiel nun immer mehr verwalteten. Auch aufgrund der hohen Belastung in der zurückliegenden Woche ließ man das Spiel in den letzten zehn Minuten austrudeln. Am Ende erzielten die Damen der Südpfalz Tiger einen souveränen 19:31 Auswärtserfolg.

Am nächsten Samstag geht es im letzten Heimspiel der Saison gegen die HF Köllertal, die den Tiger Ladies im Hinspiel eine schmerzhafte Niederlage zufügten. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Spiegelbachhalle.

Gegen Welling spielten: Sabrina Schrader, Julia Sefrin (4/1), Fabienne Schmuck (2), Laura Klein (4), Laura Winter (6/2), Kira Schneider, Celine Bauchhenß (1), Meike Silaghi (5), Mona Reichling (3), Larissa Freund (3), Lena Frohn (3);

TV Bassenheim - Südpfalz Tiger Damen 1 (10:11) 18:25

Details

TV Bassenheim - Südpfalz Tiger (10:11) 18:25

Am Maifeiertag reisten die Damen 1 der Südpfalz Tiger zum Topspiel, Zweiter gegen Dritten, nach Bassenheim. Die Gastgeberinnen konnten, bis auf eine Ausnahme zu Beginn der Runde, all ihre Heimspiele recht deutlich gewinnen, sodass den Tigerladies eine schwere Aufgabe bevorstand. Zumal man in der Vergangenheit die weite Anreise nicht so gut wegsteckte und mit recht deutlichen Niederlagen wieder nach Hause geschickt wurde.

Entsprechend vorbereitet und motiviert ging es in die Partie. Die Tigerdamen erwischten einen guten Start und konnten sich schnell einen 1:4 Vorsprung herausspielen. Die Abwehr stand bis dahin gut und Sabrina Schrader im Tor bekam direkt die ersten Bälle zu fassen. Den Gastgeberinnen merkte man in den Anfangsminuten das 3. Spiel innerhalb einer Woche an, kamen aber in der Folge besser ins Spiel und fanden mehr und mehr die Lücken in der Abwehr. Durch einen 5:0 Lauf drehten sie bis zur 14. Spielminute das Spiel und lagen ihrerseits mit 6:4 in Front. Dabei profitierten sie von den unvorbereiteten und zu schnellen Abschlüssen der Gäste. Das Trainerteam Hörner/Reiß nahm die Auszeit und stellte die Mannschaft neu ein. Mona Reichling bildete nun mit Meike Silaghi den Innenblock. Dies sollte sich als sehr effektive Umstellung und für Bassenheim kaum zu lösender Aufgabe herausstellen. Rückraumwürfe, die vorher noch ihr Ziel fanden, wurden reihenweise geblockt, Kreisanspiele verhindert und die Lücken in der Abwehr wurden zugemauert. So kam es, dass die Tigerladies das Spiel mit einem 3:0 Lauf wieder zu ihren Gunsten drehten. Bassenheim konnte per Sieben Meter nochmals zum 7:7 ausgleichen, ehe Larissa Freund und Laura Klein zum 7:9 erhöhten. In der Folge schenkten sich beide Mannschaften nichts und konnten jeweils ihre Tore erzielen oder aber mit Ballverlusten bzw. Fehlwürfen die Tordifferenz gleich halten, sodass es im Gleichschritt zum 10:11 Halbzeitstand ging.

Die mitgereisten Tiger Fans konnten mit dem Spielverlauf bis dato zufrieden sein und konnten sich auf weitere spannende 30 Minuten freuen. Hörner und Reiß lobten die starke Abwehr und Sabrina im Tor, dennoch wechselten die Torwartposition und Linda kam für die 2. Hälfte. Für den Angriff gab es neue Instruktionen, um sich wieder bessere Torchancen herauszuspielen.

Hochmotiviert ging es aus der Kabine und wieder schafften es die Tiger Ladies mit dem Anpfiff voll da zu sein. Zwei Tore durch Meike Silaghi und Julia Sefrin erhöhten den Vorsprung auf 10:13. Bassenheims Fans mussten knappe zehn Minuten warten, ehe sie das erste Tor ihrer Mannschaft bejubeln durften. Der Grund war die weiter stark agierende Tiger Abwehr und Linda Schmidt im Tor die die Würfe reihenweise entschärfte! Leider konnten die Gäste dies nicht nutzen, um sich weiter abzusetzen. Durch leichte Ballverluste und einige Fehlwürfe hielt man Bassenheim im Rennen. Nach dem 11:13 Anschlusstreffer, besannen sich die Tiger Ladies dann wieder auf ihr schnelles Angriffsspiel und konnten mit viel Tempo bis auf 11:15 davonziehen. Beim Stande von 13:18 legte Bassenheims Trainer die Grüne Karte, um den Lauf der Gäste zu unterbrechen. Und in der Tat hatten die Tigerdamen im Anschluss daran Probleme wieder ins Spiel zu finden. Ein 4:1 Lauf der Gastgeberinnen zum 17:19 neun Minuten vor Spielende machte die Partie wieder spannend. Die Verantwortlichen Hörner/Reiß reagierten prompt und nahmen ihrerseits die Auszeit. Die nächsten Angriffe blieben erfolglos aber da die Abwehr weiterhin sehr gut agierte, konnte Bassenheim nicht weiter verkürzen. Nach dem 17:20 bekam Mona Reichling in der 56. Spielminute die erste und einzige 2-Minuten Strafe für ihre Mannschaft und die Hoffnung der Bassenheimer Fans wuchs, den drei Tore Rückstand in Überzahl doch noch egalisieren zu können. Doch die Tigerladies stemmten sich dagegen und konnten den ersten Angriff erfolgreich abwehren. Durch viel Bewegung im Angriff konnte Lynn Marie Bleh sogar auf 17:21 erhöhen. Bassenheim stellte direkt im Gegenzug den alten Abstand wieder her, ehe Larissa Freund aus dem Rückraum das 18:22 erzielte. Als dann noch Linda, immer noch in Unterzahl, den fälligen 7 Meter parierte war auch dem letzten in der Halle klar, dass die Südpfalz Tiger Damen heute nicht zu bezwingen waren. Zwei weitere Tore durch Lynn und einen Sieben Meter durch Julia Sefrin machten den 18:25 Auswärtserfolg perfekt.

Die Tigerladies zeigten hohen kämpferischen Einsatz und konnten aufgrund einer starken Abwehr und den vielen Paraden ihrer beiden Torfrauen dieses schwierige Spiel meistern. Zumal Luisa Jenne in der ersten Hälfte verletzungsbedingt ausfiel und nicht mehr einsatzfähig war. Hier bleibt zu hoffen, dass sich die Verletzung als nicht so gravierend herausstellt. Im Angriffsspiel ist noch Luft nach oben. Dies gilt es in dieser Woche aufzuarbeiten, um beim „Rückspiel“ nächsten Samstag in der Spiegelbachhalle wieder gegen Bassenheim erfolgreich zu sein.

Denn eines ist klar: Bassenheim wird dieses Mal ausgeruht in die Partie gehen können, sodass es ein komplett anderes Spiel geben wird.

Die Damen freuen sich über die lautstarke Unterstützung ihrer Fans!

Es spielten: Sabrina Schrader, Linda Schmidt, Julia Sefrin (5/1), Luisa Jenne (1), Fabienne Schmuck, Laura Klein (4), Lynn Marie Bleh (4), Laura Winter, Celine Bauchhenß, Meike Silaghi (5), Mona Reichling (2), Larissa Freund (4), Lena Frohn;

Tigerladies dominieren Pfalzderby

Details

Linda Schmidt vernagelt das Tor

Südpfalz Tiger – VTV Mundenheim (16:7) 34:19

Die Damen 1 der Südpfalz Tiger zeigten am Samstag in der heimischen Rheinberghalle eine starke Leistung mit einer überragenden Linda Schmidt im Tor und deklassierten den VTV Mundenheim mit 34:19. Im Vorfeld konnte man beim Spiel des Tabellenzweiten gegen den Tabellenfünften auf eine spannende Partie hoffen, zumal es sich noch um ein Derby handelte. Doch die Hoffnung war schnell verflogen…

Die Gäste waren gleich im Spiel und konnten in der vierten Spielminute bereits mit 3:0 in Führung gehen. Die Tigerladies standen bis dahin zu passiv in der Abwehr und im Angriff fehlte die Laufbereitschaft und Torgefahr.

Doch damit war nun Schluss!

Die Gastgeberinnen rissen das Spiel förmlich an sich und drehten es komplett in die andere Richtung.  Die Mundenheimer Fans trauten ihren Augen nicht als kein Ball ihrer Mannschaft mehr im gegnerischen Tor landete. Das lag an der nun stark agierenden Abwehr der Tiger Ladies und an Linda, die bei jedem Wurf im Weg stand. Die Folge war ein 8:0 Lauf der Hausherrinnen. Gästetrainer Engert nahm zwischenzeitlich die Auszeit, aber auch das half nichts. Er musste bis zur 16. Spielminute warten, ehe seine Mannschaft wieder einnetzen konnte. Die Damen der Südpfalz Tiger spielten ihr Ding unbeirrt weiter. Jeder Ballgewinn, jede gute Aktion und jedes weitere Tore wurde gefeiert und spornte sie noch mehr an. Ein weiterer 5:0 Lauf kurz vorm Halbzeitpfiff ließ den Vorsprung auf 16:7 anwachsen.

Das Trainerteam Hörner/Reiß hatte nur wenig zu bemängeln, stärkte das Team, weiter auf Tempo zu machen und den Gästen das Tigerspiel aufzudrücken. So standen sie bereits wenige Minuten nach dem Halbzeitpfiff wieder auf der Platte und konnten es kaum erwarten wieder loszulegen.

Innerhalb von fünf Minuten erhöhten Sie den Vorsprung auf zwölf Tore (21:9). Mitte der zweiten Hälfte, Mundenheim legte zum zweiten Mal die grüne Karte, war der Vorsprung auf 27:10 angewachsen. Die Tigerladies waren wie im Rausch und die Gäste fanden keine Mittel, um dieses Bollwerk in der Abwehr zu sprengen. Gegen das schnelle Spiel kamen sie nicht an und so stand es acht Minuten vor Schluss 31:13. In den letzten Spielminuten konnten die Hornissen noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, sodass das Spiel am Ende sehr deutlich, aber auch in dieser Höhe verdient, mit 34:19 endete.

Die Damen 1 zeigten sich bereit für die nächsten beiden Topspiele jeweils gegen Bassenheim. Der Anfang wird am Sonntag den 01.05 in Bassenheim gemacht. Bei dem Spiel wird ein Bus eingesetzt und die Mannschaft würde sich über lautstarke Unterstützung freuen, sodass auch beim Drittplattierten ein Sieg möglich ist.

 

Es spielten: Sabrina Schrader, Linda Schmidt, Julia Sefrin (7/3), Luisa Jenne (2), Fabienne Schmuck (1), Laura Klein (4), Lynn Marie Bleh (4), Kira Schneider, Laura Winter (4), Celine Bauchhenß (1), Meike Silaghi (2), Mona Reichling (3), Larissa Freund (5), Lena Frohn (1);

Südpfalz Tiger D1 – HSG TVA/ATSV Saarbrücken (17:10) 41:16

Details

Klare Angelegenheit gegen Tabellenletzten

Am vergangenen Sonntag wurden die Südpfalz Tiger Damen ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwangen den Tabellenletzten aus Saarbrücken deutlich mit 41:16. Standen die Tiger Ladies im Hinspiel noch am Rande einer Niederlage, war es diesmal recht schnell eine klare Angelegenheit, auch weil die Gäste nicht mit voller Besetzung antraten.

Die Hausherrinnen starteten furios und legten nach dem 1:1 einen 5:0 Lauf hin. Ähnlich wie in der Woche zuvor gegen den TV Bodenheim, stand die Abwehr felsenfest und bereitete dem gegnerischen Angriff erhebliche Probleme. Der Gästetrainer sah sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um seine Mannschaft neu einzustellen. Zunächst änderte sich nur wenig und die Gastgeberinnen erhöhten den Vorsprung per Sieben Meter auf sechs Tore. Dieser blieb zwar bis zum 10:4 in der 17. Spielminute bestehen aber im Angriffsspiel der Tiger Ladies schlichen sich mehr und mehr Unkonzentriertheiten ein. Sol ließ man gute Chancen liegen, die Pässe wurden ungenauer und man suchte zu oft die unvorbereiteten 1gg1 Aktionen. Der Tabellenletzte nutze dies und verkürzte zum 10:6. Das Trainerteam Hörner/Reiß legte die Grüne Karte und erinnerte das Team nochmals an die Vorgaben für den Angriff und forderte wieder mehr Spielfluss. Diesem Wachrüttler folgten drei Tore in Folge, sodass der Vorsprung vier Minuten vor der Halbzeit über das Anfangsniveau anstieg. Luisa Jenne, erfolgreichste Schützin der Gastgeberinnen, erzielte innerhalb von 15 Sekunden die Treffer 16 und 17 für die Südpfalz Tiger Damen, ehe Saarbrücken mit dem Halbzeitpfiff das 17:10 erzielte.

Mal abgesehen von der zehnminütigen „Schlendrian-Phase“ konnten die Fans der Südpfalz Tiger mit ihrer Mannschaft bis dahin zufrieden sein und sich entspannt auf die zweite Halbzeit freuen.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste: Die Hausherrinnen waren am Drücker, der Tabellenletzte traf nur sporadisch. Einem Tor der Gäste folgten zwei bis drei Tore der Tiger Ladies, sodass der Vorsprung innerhalb von 13 Minuten auf 26:13 anwuchs. Saarbrücken nahm nochmals eine Auszeit, um die nicht mehr vermeidbare Niederlage in Grenzen zu halten, aber davon ließen sich die Damen der Südpfalz Tiger nicht mehr aus dem Konzept bringen. Das muntere Tore werfen ging weiter. Abgefangene oder gehaltene Bälle wurden meist über die erste Welle erfolgreich eingenetzt. Im Positionsspiel fanden sich immer wieder Lücken oder wurden Mitspieler gut freigespielt. Am Ende stand ein deutlicher 41:16 Sieg auf der Anzeigetafel bei dem sich erfreulicherweise alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Die Tiger Ladies belegen mit 35:7 Punkten weiterhin den 2. Tabellenplatz und bleiben auf der Jagd nach dem Tabellenführer.

Nach Ostern steht das nächste Heimspiel gegen die VTV Mundenheim an. Anpfiff ist samstags um 18:00 Uhr in der Rheinberghalle.

Es spielten: Sabrina Schrader, Linda Schmidt, Julia Sefrin (2), Luisa Jenne (9), Fabienne Schmuck (2), Laura Klein (5), Lynn Marie Bleh (3), Kira Schneider (3), Laura Winter (6/4), Celine Bauchhenß (1), Meike Silaghi (2), Mona Reichling (4), Larissa Freund (4);

TV Bodenheim - Südpfalz Tiger (8:11) 17:24

Details

Das Abwehrbollwerk steht wieder

Am Sonntag fuhren die Südpfalz Tiger Damen einen wichtigen Sieg beim TV Bodenheim ein und bleiben dadurch im Rennen um die Oberligameisterschaft. Beide Mannschaften hatten coronabedingte Ausfälle und konnten dadurch nicht mit vollem und fittem Kader antreten.

Die Tiger Ladies legten einen super Start hin und führten bis zur siebten Spielminute mit 6:0. Vor allem in der Abwehr waren die Gäste hellwach und ließen kaum Chancen zu. Kam dennoch mal ein Ball aufs Tor war Linda Schmidt zur Stelle. Bodenheims Trainer Reese legte die grüne Karte, um den Lauf zu stoppen. In der Folge kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und konnten durch zwei Sieben Meter den Vorsprung verkürzen. Hörners Mannschaft hatte im Angriff zunehmend Probleme mit der offensiven Abwehr und schaffte es kaum noch den Ball im Tor unterzubringen. Die Fehler häuften sich, sodaß Chancen Mangelware waren. Aber auch die Heimmannschaft leistete sich einige Fehler, sodaß der Vorsprung nur langsam schmolz. In der 18. Spielminute nahmen die Südpfalz Tiger Damen beim Stande von 3:9 ihrerseits eine Auszeit. Personelle Wechsel sollten dem Spiel der Gäste wieder neue Impulse bringen. Doch in der Folge kassierten die Tiger Ladies ihre erste Zeitstrafe und dies nutzte Bodenheim, um weiter zu verkürzen. Nach dem 6:10 der Gastgeberinnen folgte eine fünfminütige Torflaute. Erst durch die zweiten Zwei-Minuten der Gäste drei Minuten vor der Halbzeit konnte die Heimmannschaft den Rückstand auf zwei Tore verkürzen. Das Spiel war wieder offen. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setze Laura Klein, die an diesem Tag mit 5 Toren erfolgreichste Schützin war, zum 8:11 Pausenstand.

Gästetrainer Hörner konnte mit der Abwehr und seiner Torfrau bis dahin zufrieden sein, hatte im Angriffsspiel aber ein paar Dinge zu bemängeln. Unter anderem forderte er wieder mehr Zug zum Tor, höhere Laufbereitschaft und mehr Übersicht bei den Abschlüssen.

Hochmotiviert kamen die Tiger Ladies wieder aus der Kabine und legten wieder einen blitzsauberen Start hin. Mit einem 7:1 Lauf erhöhten die Gäste ihren Vorsprung innerhalb von zehn Minuten auf 18:9. Der Trainer der Heimmannschaft war wieder früh gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Doch diesmal ließen sich die Tiger Ladies nicht aus dem Konzept bringen. Luisa Jenne erhöhte den Vorsprung auf zwischenzeitliche zehn Tore. Auch wenn in der Folge wieder mehr Chancen vergeben wurden, konnten sich die Damen der Südpfalz Tiger auf ihre Abwehr und eine stark aufspielende Linda Schmidt im Tor verlassen. Das 20:12 in der 49. Spielminute war die Vorentscheidung da man den Gastgeberinnen immer deutlicher ansah, daß das große Aufbäumen in der 2. Hälfte nicht mehr kommen würde. Am Ende stand ein verdienter 17:24 Erfolg auf der Anzeigetafel und die Gäste konnten sich über zwei weitere Punkte freuen.

Die Südpfalz Tiger Ladies sind aufgrund der Niederlage von Bassenheim wieder auf den 2. Tabellenplatz geklettert und haben nun wieder die Spitze fest im Blick. Am nächsten Sonntag geht es, nach fünf Auswärtsspielen in Folge, nun endlich wieder zu Hause weiter. Gegner in der Spiegelbachhalle ist um 17:00 Uhr der Tabellenletzt aus Saarbrücken.

Es spielten: Sabrina Schrader, Linda Schmidt, Julia Sefrin (4/2), Luisa Jenne (4), Fabienne Schmuck, Laura Klein (5), Lynn Marie Bleh (2), Meike Silaghi (2), Larissa Freund (4/1), Mona Reichling (1/1), Celine Bauchhenß, Kira Schneider (2);

Damen 1, zwei wichtige Punkte in Osthofen ergattert

Details

Am vergangenen Sonntag spielten unsere Tigerladies bei den Damen der TG Osthofen. Nachdem man in den letzten Wochen etwas aus dem Rhythmus kam und einige Punkte liegen ließ, wollte man an diesem Sonntag wieder zu alter Stärke zurückfinden. Auch wenn die Tabelle eindeutig für die Tigerdamen sprach, war klar, dass man dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen durfte. Denn 6 ihrer 9 Punkte erkämpfte sich die TGO in den vergangenen 4 Wochen.

Zu Beginn des Spiels waren bei den Südpfalztigerdamen noch Unsicherheiten zu spüren und man konnte daher einige Chancen nicht nutzen. Zunehmend steigerte man sich allerdings in der Abwehr und konnte so über schnelle Tore von Luisa Jenne und Laura Klein, sowie über 2 schöne Kreistore von Meike Silaghi und Mona Reichling in der 16. Minute das erste Mal mit 4 Toren in Führung gehen (4:8). Auch Linda Schmidt im Tor konnte sich in dieser Phase einige Male auszeichnen. Nun nahm Osthofen eine Auszeit und brachte die Tigerladies damit ein wenig aus dem Tritt. Die Abwehr agierte nicht mehr konsequent genug und im Angriff wurde teilweise zu schnell der Abschluss gesucht. Dadurch gelang es den Gastgeberinnen sich wieder auf 9:10 heranzukämpfen. Durch einen tollen Ballgewinn und eine im Gegenzug verhängte Zeitstrafe gegen den TGO konnte man zu einem erneuten Befreiungsschlag ansetzen und einen 4:0 Lauf verbuchen. Mona Schmitt von der TGO netzte vor der Pause noch zweimal ein, sodass man mit einem 11:14 in die Halbzeitpause ging.

In der Pause wurden einige Kleinigkeiten noch einmal angesprochen, welche in der 2. Halbzeit umgesetzt werden sollte. Das Spiel musste breiter gestaltet werden, sodass Räume entstehen, welche genutzt werden können. Auch in der Abwehr wollte man nun wieder aktiver verteidigen.

Nach der Pause konnte man dann auch gleich durch weitere Tore von Luisa Jenne, Meike Silaghi und Julia Sefrin wieder eine 5-Tore Führung herausspielen (38. Spielminute). Diese Führung konnte von da an bis in die 50. Minuten nicht mehr ausgebaut werden und das Spiel war beidseitig von kleinen Nachlässigkeiten geprägt war. Aber Osthofen steckte nicht auf und schaffte es aufgrund einer Zeitstrafe gegen die Tigerladies noch einmal auf 21:23 zu verkürzen (53. Spielminute), Nun aber zeigten unsere Mädels Moral und konnten erneut durch einen 3:0-Lauf einen 22:26 Sieg aus der Fremde mit nach Hause bringen.

Nach 3 Auswärtsspielen in Folge steht am kommenden Samstag, 12.3.22 endlich mal wieder ein Heimspiel für unsere Tigerdamen auf dem Programm. Los geht es um 18.00 Uhr in der Spiegelbachhalle gegen die Damen des HC Koblenz. Die Mädels freuen sich über lautstarke Unterstützung.

Es spielten: Linda Schmidt, Sabrina Schrader, Julia Sefrin (6/4), Luisa Jenne (5), Fabienne Schmuck (1), Laura Klein (2), Lynn Marie Bleh (1), Laura Winter (1), Meike Silaghi (6), Mona Reichling (1), Larissa Freund (2), Lena Frohn (1)

Südpfalz Tiger Damen 1 – TV Wörth (17:12) 31:21

Details

Klare Angelegenheit beim Derbysieg

 

Am Samstag konnten sich die Südpfalz Tiger Damen im Derby gegen den TV Wörth für die erste und einzige Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren und gewannen klar mit 31:21. Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als optimal. Das Trainerteam um Christian Hörner und Holger Reiß musste gleich auf 8 Spielerinnen verzichten, Manuela Bast und Anna Hick halfen aus, um die Wechselmöglichkeiten zu verbessern.

Die Partie begann ausgeglichen. Bis zum 6:6 in der 15. Spielminute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Bis dahin ließen die Tiger Ladies bereits ein paar gute Chancen liegen. In der Abwehr taten sich immer wieder Lücken auf, sodass die Gäste weiter mithalten konnten. Ein Doppelpack von Luisa Jenne brachte die erste 2-Tore Führung. Vier weitere Tore von Luisa und ein Tor von Mona Reichling zwangen den Gästetrainer beim Stande von 13:9 zur Auszeit. Dies zeigte jedoch keine Wirkung. Der Tigerexpress hatte nun Fahrt aufgenommen und konnte in der Abwehr nur noch selten überwunden werden. Das schnelle Spiel nach vorne brachte einfache Tore, sodass sich die Gastgeberinnen bis zur Halbzeit auf 17:12 absetzen konnten.

Die Gäste konnten Anfang der zweiten Hälfte nochmals auf vier Tore zum 18:14 verkürzen, ehe die Tiger Ladies nun endgültig den Turbo zündeten und sich innerhalb weniger Minuten auf acht Tore absetzten. Die Wörther Mannschaft nahm nochmals eine Auszeit, fanden aber nicht mehr die Mittel, um den Gastgeberinnen nochmals gefährlich werden zu können. Die Tigerabwehr stand nun stabil, Würfe konnten geblockt werden oder waren sichere Beute für Sabrina Schrader im Tor. Im Angriff waren die SG Damen flinker und spielten die offensive Abwehr der Gäste immer wieder aus. Laura Klein erhöhte in der 54. Spielminute mit ihrem Doppelpack den Vorsprung auf zehn Tore. Am Ende stand ein verdienter 31:21 Heimsieg auf der Anzeigetafel.

In den nächsten 3 Wochen stehen für die Tiger Ladies nun vier Auswärtsspiele auf dem Plan. Los geht es am nächsten Samstag gegen den HSV Sobernheim.

 

Es spielten: Sabrina Schrader, Julia Sefrin (4/1), Luisa Jenne (8), Laura Klein (4), Lynn Marie Bleh (3), Laura W. (5/3), Mona Reichling (3), Lena Frohn (2), Manuela Bast (1), Anna Hick (1);

SV 64 Zweibrücken - Südpfalz Tiger (14:14) 26:26

Details

Gerechte Punkteteilung

Im ersten Auswärtsspiel des Jahres mussten sich die Südpfalz Tiger Ladies mit einem Unentschieden gegen stark aufspielende Zweibrückerinnen zufriedengeben. Es war von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel bei dem die Führung bis zum 5:5 in der neunten Spielminute ständig wechselte. Eine Überzahlsituation für die Tigerinnen brachte erstmals eine zwei Tore Führung. Bis dahin funktionierte das Tempospiel der Südpfälzerinnen tadellos und konnten durch sehenswerte Treffer Zweibrückens Abwehr immer wieder überwinden. Die Gastgeberinnen reagierten prompt mit der grünen Karte und Trainer Rüdiger Lydorf versuchte den Lauf der Südpfalz Tiger Damen zu stoppen. Julia Sefrin konnte zunächst auf 5:8 erhöhen, ehe die Löwinnen aus Zweibrücken mit zwei Toren in Folge den Anschluss wieder herstellen konnten. In Unterzahl erzielten die Südpfälzerinnen das 7:9, trafen aber in der Folge die falschen Entscheidungen, sodaß Lydorfs Mannschaft mit einer 3:0 Serie die Führung zum 10:9 übernahm. Nun war es Gästetrainer Christian Hörner der die Grüne Karte legte, um seiner Mannschaft wieder in die Spur zu helfen. Bis dahin ließen die Tiger Ladies bereits viele gute Tormöglichkeiten aus, unter anderem drei Sieben Meter und im Spielaufbau gab es einfache Ballverluste, sodaß man den Gastgeberinnen auch immer wieder gute Möglichkeiten gab, das Spiel offen zu halten. Nach dem 13:11 in der 25. Spielminute durch Zweibrückens wurfstärkste Spielerin zündeten die Gäste nochmals den Turbo und konnten durch Freund, Sefrin und Klein das Spiel wieder zu ihren Gunsten drehen. Drei Sekunden vor Schluss erzielten die Gastgeberinnen den 14:14 Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste: Zunächst wechselte die Führung und nach 9 Spielminuten hatten die Südpfalz Tiger Ladies wieder die Nase vorne. Diesmal schafften sie es sich mit vier Toren auf 18:22 abzusetzen. In dieser Phase zeigte der Tabellenzweite eine ganz starke Abwehrleistung und ließ kaum noch Würfe zu. Die wenigen die aufs Tor kamen, waren sichere Beute für Sabrina Schrader. Wiederum eine Auszeit der Gastgeberinnen unterbrach den Lauf. Eine zwei Minuten Strafe gegen Laura Klein nutzten die Löwinnen, um zunächst auf zwei Tore zu verkürzen. Im Anschluss daran erzielten sie mit zwei weiteren Toren in Folge den 22:22 Ausgleich, ehe Hörner das Spiel mit einer Auszeit unterbrach. Er forderte wieder mehr Laufbereitschaft im Angriff und die Torchancen konsequenter zu nutzen. Zweibrücken schaffte es bis zur 58. Spielminute immer wieder ein Tor vorzulegen Die Tiger Ladies konnten im Anschluss durch zwei Tore von Bleh und Jenne kurz vor Schluss die Führung zum 25:26 übernehmen. Ein verwandelter Sieben Meter brachte den Gastgeberinnen nochmals den Ausgleich. Hörner nahm nochmals die Auszeit, um den letzten Angriff zu besprechen. Leider konnte dieser aus Sicht der Südpfalz Tiger nicht mehr mit einem Abschluss genutzt werden und so endete das Spiel am Ende mit 26:26.

 

Am nächsten Wochenende steht nun wieder ein Derby auf dem Programm. Am Samstag um 18:00 Uhr geht es gegen den TV Wörth um die nächsten zwei Punkte.

Es spielten: Sabrina Schrader, Julia Sefrin (4), Luisa Jenne (8/1), Laura Klein (5), Lynn Marie Bleh (2), Laura W. (2), Meike Silaghi (1), Larissa Freund (1), Mona Reichling (2), Lena Frohn (1);

Bienenstock ausgeräuchert!!!

Details

Leidenschaftliche Tigerladies ziehen harmlosen Kandeler Bienen den Stachel

Südpfalz Tiger – TSV Kandel (16:13) 28:24

Am vergangenen Samstag empfingen die Südpfalz Tiger Ladies den Tabellenführer aus Kandel. Beide Mannschaften mussten sich in dieser Saison erst ein einziges Mal geschlagen geben und wiesen daher jeweils nur zwei Verlustpunkte auf. Das Duell 1. gegen 2. stand somit auf dem Programm und sollte an Spannung nicht zu überbieten sein. Nach dem klar war, dass Laura Baldauf und Zoé Hesse noch länger verletzungsbedingt fehlen werden und Fabienne Schmuck ebenfalls verhindert war, konnte man erneut auf Laura Winter zurückgreifen.

Schon der Samstagmorgen startete aber mit weniger guten Nachrichten und so mussten die Tigerladies auch auf Linda Schmitt und ihren Coach Christian Hörner verzichten.

Nichtsdestotrotz zeigten die Gastgeberinnen von Beginn an eine konzentrierte und kämpferische Leistung. Die Marschrichtung war klar: Um dem amtierenden Tabellenführer Paroli bieten zu können, musste das Tempospiel des Gegners unterbunden werden.

Die Südpfalz Tiger Ladies begannen etwas nervös, sodass der TSV zunächst mit 0:2 in Front gehen konnte. Erst in der 6. Spielminute markierte Meike Silaghi den ersten Treffer. Das Rückzugsverhalten passte und die Abwehr kämpfte um jeden Ball. Folglich konnte man in der 11. Minute das erste Mal mit einem Tor in Führung gehen (5:4, Julia Sefrin), welche in der 13. Minute auf 7:5 ausgebaut wurde. Nach ein paar Unkonzentriertheiten und etwas unglücklichen Abschlüssen gelang den Mädels in den nächsten 7. Minuten nur ein Tor und so konnte Kandel den 2-Tore Rückstand in eine 2-Tore Führung umwandeln (8:10, 20. Minute). Die Gastgeberinnen nahmen eine Auszeit und legten nach der kurzen Verschnaufpause noch eine Schippe drauf. In der Abwehr wurden nun einige Bälle ergattert oder wurden zur Beute von Torfrau Sabrina Schrader. Durch zwei schöne Tore von Luisa Jenne kam sie zum Ausgleich (10:10, 21. Minute). Die Kandler Bienen konnten in der 23. Spielminute das letzte Mal an diesem Abend in Führung gehen (11:12). Die Damen der Südpfalz Tiger erkämpften sich nun angetrieben von einer vollen Halle und mit ganz viel Wille und Einsatz eine 3-Tore Führung bis zur Halbzeitpause (16:13).

In der Pause wurden noch einmal ein paar Kleinigkeiten angesprochen und vor allem an den unbändigen Willen der Mädels appelliert. Es war klar, dass dieses laufintensive Spiel tempomäßig nicht nachlassen wird und das man weiterhin so ein gutes geschlossenenes Rückzugsverhalten benötigt. Sobald sie die Damen aus Kandel in einen Positionsangriff zwangen, fehlte diesen oftmals das Mittel sich gegen die gut deckenden Tiger Damen durchzusetzen.

Auch der Einstieg in die 2. Halbzeit gelang Kandel besser und sie erzielten zwei schnelle Tore, sodass sie in der 32. Minute bereits den 16:15 Anschlusstreffer markierten. Der Ausgleich sollte ihnen an diesem Abend allerdings nicht mehr gelingen. Nun folgte eine der stärksten Phasen der Damen der Südpfalz Tiger. Über schnelle Tore von Larissa Freund und Lena Frohn (je 2 Tore) zogen sie wieder auf 20:16 davon. Der Gästetrainer wollte diesen Lauf unterbinden und legte bereits in der 38. Spielminute seine Grüne Karte. Doch die Mädels ließen nicht locker, ackerten weiter in der Abwehr und zwangen die Gegner zu technischen Fehlern. Somit zogen sie in der 40. Minuten auf 22:16 davon. Nun folgte eine unruhige Phase und den Tigerladies gelang 5. Minuten kein Tor. Aber auch Kandel konnte in dieser Phase nur ein Tor erzielen. In dieser Phase konnte Sabrina Schrader sich ebenfalls mit guten Paraden auszeichnen. In der 46. Spielminute beim Stand von 23:18 nahmen die Südpfalz Tiger ihre erste Auszeit in Halbzeit zwei, um wieder etwas Ruhe ins Spiel zu bringen und einmal durchzuschnaufen. Gleich im Anschluss erhöhte man noch einmal auf 24:18 und hatte anschließend wieder eine lange Durststrecke, in der man einige Chancen liegen ließ und die Kandler Bienen, welche von nun an eine Manndeckung gegen eine Tigerlady spielten, noch einmal herankommen ließ (24:21, 52. Minute). Durch zwei sicher verwandelte 7m von Julia Sefrin hatte man in 54. Minute wieder einen komfortablen, aber keineswegs sicheren 5-Tore Vorsprung (26:21). Nun folgten zwei Hinausstellungen gegen die Tigerladies und zwei liegen gelassene freie Chancen, sodass die Kandler Damen noch einmal auf 26:24 herankamen. In einer Auszeit kurz vor Spielende gab es ein paar letzte Instruktionen. Kandel spielte von nun an eine offensive Manndeckung. Durch viel Bewegung kamen Laura Winter und Lynn Marie Bleh noch einmal zu freien Abschlüssen, welche sie zum 27:24 und 28:24 Endstand verwandelten.

Glückwunsch zu dieser couragierten und engagierten Leistung. 60. Minuten Leidenschaft, Kampfgeist und Wille waren hier der Garant zum Sieg!

Die Mannschaft bedankt sich bei den Fans für die lautstarke und tolle Unterstützung und hofft alle Anwesenden am kommenden Samstag, 29.01.2022 um 18.00 Uhr zum Spiel gegen die TSG Friesenheim wiederzusehen.

Es spielten: Sabrina Schrader, Julia Sefrin (5/3), Luisa Jenne (4), Laura Klein (2), Lynn Marie Bleh (1), Laura W. (1), Meike Silaghi (5), Celine Bauchhenß, Larissa Freund (6), Kira Schneider, Mona Reichling (2), Lena Frohn (1);

Ungefährdeter Sieg gegen den Aufsteiger

Details

Am vergangenen Samstag begrüßten die Südpfalz Tiger Ladies den TV Welling zum ersten Spiel im neuen Jahr in der Spiegelbachhalle. Der Aufsteiger aus dem Rheinland belegte den 12. Tabellenplatz und reiste mit lediglich acht Feldspielerinnen an. Auf SG Seite musste man auf Linda Schmidt, Meike Silaghi, Laura Baldauf und Zoé Hesse verzichten. Dafür konnten unsere Damen wieder auf Laura Klein und Laura Winter zurückgreifen.

Die Hausherrinnen kamen gut ins Spiel und konnten schnell mit 4:0 in Führung gehen. Nach zwei Toren in Folge konnten die Gäste den zwei Tore Rückstand bis zum 5:3 in der siebten Spielminute halten. Die Tiger Ladies erhöhten in der Folge das Tempo und konnten ihren Vorsprung bis auf sechs Tore ausbauen. Vor allem die Abwehr stand bis dahin sicher und ließ kaum Chancen zu. Im Angriff tat man sich dagegen schwerer gegen die körperlich überlegenen Gäste. Würfe aus dem Rückraum und Tempospiel waren dabei das beste Mittel. Die Tiger Damen ließen jedoch einige gute Chancen liegen, sodass sich der Vorsprung nicht weiter erhöhte. Gegen Ende der ersten Hälfte nutzten die Wellinger Damen Unkonzentriertheiten in der SG Abwehr aus und konnten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 15:11 verringern.

Nach dem Seitenwechsel hatte es eine Tiger Ladie besonders eilig das Spiel vorzeitig zu entscheiden:

Luisa Jenne machte innerhalb einer Minute drei Tore in Folge und baute den Vorsprung, nachdem Mona Reichling zunächst per Sieben Meter erfolgreich war, auf acht Tore zum 19:11 aus (33. Spielminute). Mit ihren 12 Treffern war Luisa mit Abstand die erfolgreichste SG Schützin und machte ein ganz starkes Spiel.

Die Gäste legten bereits sechs Minuten nach Wiederanpfiff die Grüne Karte, um sich neu zu sortieren und den Lauf der Hausherrinnen zu stoppen. Dies zeigte allerdings nur wenig Wirkung. Denn mit einem weiteren 3-0 Lauf durch Larissa und Laura Klein erhöhten die Tiger Ladies auf 25:13. Nach dem 28:16 in der 43. Spielminute hatte Welling wieder mehr vom Spiel und konnte noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, ohne nochmals wirklich gefährlich nahe zu kommen. Den Schlusspunkt setzte noch einmal Luisa Jenne mit einem Doppelpack zum 36:27 Endstand.

Fazit nach dem Spiel: „27 Gegentore waren definitiv zu viel und auch die Chancenauswertung hätte besser sein können. Wir haben über weite Phasen richtig gut verteidigt und zeigten auch im Angriff gute Aktionen. Fürs erste Spiel nach der Pause war es ok aber für die nächsten Aufgaben müssen wir uns weiter steigern.“

Nächsten Sonntag reisen die Südpfalz Tiger Damen nach Püttlingen zur HF Köllertal. Anpfiff ist um 16:00 Uhr in der Trimm-Treff-Halle.

 

Es spielten: Sabrina Schrader, Julia Sefrin (6/2), Luisa Jenne (12), Fabienne Schmuck, Laura K. (2), Lynn Marie Bleh (1), Laura W., Celine Bauchhenß, Larissa Freund (6), Kira Schneider, Mona Reichling (5/1), Zoé Hesse, Lena Frohn (4);

Damen 1 Starke Abwehr sichert Derbysieg

Details
VTV Mundenheim - Südpfalz Tiger (09:14) 19:26
 
Am vergangenen Samstag kam es zum Pfalzderby zwischen der VTV Mundenheim und den Damen der Südpfalz Tiger. Die Gäste gingen aufgrund der Tabellensituation als Favorit in die Partie, dennoch taten sich die Tigerladies in der Vergangenheit immer schwer in Mundenheim. Entsprechend vorbereitet ging man ins Spiel. Man wusste um die Stärken der Gastgeberinnen und dies galt es auf Seiten der Südpfalz Tiger Damen einzuschränken.
Hörners Sieben kam gut ins Spiel und konnte mit 0:2 in Führung gehen. In der vierten Spielminute durften dann erstmals die wenigen Hornissenfans jubeln, ehe Larissa Freund mit einem Doppelpack auf 1:4 erhöhte. In der Folge schaffte es Mundenheim den Rückstand Tor um Tor aufzuholen. Dabei profitierten sie von glücklichen Abprallern und den ungenutzten Möglichkeiten der Gäste. Nach dem Anschlusstreffer zum 4:5 in der elften Spielminute schalteten die Tigerladies nochmals einen Gang höher und erspielten sich mit einem vier Tore Lauf eine 4:9 Führung. Die Abwehr stand nun felsenfest und ließ den Mundenheimer Angriff verzweifeln. Pässe wurde geschickt zugestellt, das 1gg1 frühzeitig unterbunden und Würfe aus der Distanz geblockt oder waren sichere Beute für die gut aufgelegte Linda Schmidt im Tor. Über ein 6:12 in der 24. Spielminute kamen die Tigerladies auf eine 9:14 Halbzeitführung.
Das Trainerteam Hörner/Reiß lobte in der Halbzeit die Abwehr und ermutigte ihre Schützlinge noch zielstrebiger aufs Tor zu gehen. Mit den entsprechenden Mitteln ausgestattet ging es selbstbewusst in die zweite Hälfte.
Wiederum ein 2:0 Lauf ließ den Vorsprung der Gäste weiter wachsen, wobei zu diesem Zeitpunkt bereits der dritte sieben Meter nicht genutzt werden konnte. Da die Abwehr der Tigerladies weiterhin einen super Job machte, blieb das bisher ohne Folgen. Dies änderte sich ab der 42. Spielminute als die Damen aus Mundenheim mit einem 5:1 Lauf den Rückstand auf fünf Tore verkürzten. Hörner legte die grüne Karte, um seine Damen wieder wach zu rütteln und nochmals die Vorgaben zu besprechen. Dies zeigte zunächst keine Wirkung und der Vorsprung der Gäste schmolz weiter bis auf drei Tore (17:20 49. Spielminute). Laura Baldauf übernahm nun wieder das Abwehrzentrum und Sabrina Schrader kam in der Zwischenzeit ins Tor. Ein 3:0 Lauf durch Jenne, Sefrin und Reichling und zwei Paraden von Sabrina brachten die Damen der Südpfalz Tiger wieder in die richtige Spur. Der vorletzte Hornissentreffer zum 18:23 in der 53. Spielminute hatte keine Bedeutung mehr denn mit zwei weiteren Treffern in Folge machten die Tigerladies nun endgültig den Sack zu und sicherten sich mit einem 19:26 den nächsten Auswärtserfolg. 
Mit nun 18:2 Punkten grüßen die Damen der Südpfalz Tiger weiter von der Tabellenspitze und müssen am übernächsten Wochenende zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellendritten aus Bassenheim.
Es spielten: Sabrina Schrader, Linda Schmidt, Julia Sefrin (6), Luisa Jenne (5/1), Fabienne Schmuck (1), Lynn Marie Bleh, Laura Baldauf (2), Larissa Freund (7), Mona Reichling (5),Lena Frohn, Anna Hick;
 

Damen 1, Steigerung in Hälfte 2 bringt Entscheidung

Details
Südpfalz Tiger – SF Budenheim (14:13) 28:22
 
Am vergangenen Samstag trafen die Südpfalz Tiger Ladies auf die Sportfreunde aus Budenheim. Die Gäste konnten sich am letzten Wochenende mit einem deutlichen Sieg gegen den TV Welling etwas aus dem Tabellenkeller absetzen. Hier konnte man deutlich ihre Stärken sehen: offensive Abwehr mit vielen Ballgewinnen die zu leichten Kontertoren führten. Unsere Damen waren also gewarnt auch diesen Gegner nicht zu unterschätzen und möglichst die einfachen Ballverluste zu vermeiden. 
 
Die Zuschauer sahen in der ersten Hälfe zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Einen zwei Tore Vorsprung unserer Damen wurde von den Gästen im Gegenzug wieder egalisiert. In der 12. Spielminute konnte Budenheim erstmals mit 6:7 in Führung gehen. Diese konnten sie bis zum 7:8 halten, doch ein drei Tore Lauf durch Luisa Jenne und zweimal Laura Baldauf brachten die Tiger Ladies wieder in Front. Gästetrainer Marcus Quilitzsch reagierte und legte die grüne Karte. Dies zeigte Wirkung denn Budenheim schaffte wieder den Ausgleich zum 10:10 (22. Spielminute). Bis zur Pause konnte sich keine Mannschaft mehr einen größeren Vorsprung herausspielen, sodass es mit 14:13 in die Pause ging. Das Trainerteam um Christian Hörner und Holger Reiß konnte bis dato mit der gezeigten Leistung nicht wirklich zufrieden sein. Die vermeintlichen Ballverluste im Angriff führten dazu, dass die Gäste siebenmal zum Kontern kamen. Daraus resultierten 5 einfache Gegentore. Dies galt es in der 2. Halbzeit abzustellen. 
Mit spürbar neuem Schwung kamen die Tiger Ladies aus der Kabine und erhöhten gleich auf 15:13. Nach dem Anschlusstreffer zum 15:14 eröffnete Luisa Jenne mit einem Doppelpack einen 6:0 Lauf für die Gastgeberinnen. In der Abwehr setzten unsere Damen die Gäste nun frühzeitig unter Druck, sodass nur noch unplatzierte Würfe möglich waren, welche von der immer stärker werdenden Sabrina Schrader im Tor reihenweise entschärft wurden. Oder aber die Bälle wurden im Spielaufbau abgefangen, sodass man auf SG Seite ins Tempospiel kam. Im Angriff agierte Hörners Sieben variabel und zeigte viel Laufbereitschaft gegen die nach wie vor sehr offensive Abwehr der Gäste. Dadurch konnten sich die Tiger Ladies immer mehr freie Torchancen erarbeiten und auch größtenteils nutzen. Zwei Auszeiten auf Seiten der Gäste waren nötig, ehe man wieder etwas in die Spur fand und den acht Tore Vorsprung bis zur 50. Spielminute auf fünf Tore verkürzen konnte. Einen geringeren Rückstand ließen unsere Damen allerdings nicht mehr zu und so spielten sie die Zeit bis zum Ende herunter. Julia Sefrin markierte mit der Schlusssirene den letzten Treffer des Spiels zum 28:22 Endergebnis.
Letztlich war es ein verdienter Sieg der Tiger Ladies, der durch eine Leistungssteigerung im 2. Durchgang ermöglicht wurde. Die SG Damen grüßen aktuell von der Tabellenspitze, welche sie mit dem punktgleichen TSV Kandel teilen. 
Am nächsten Samstag geht es zum punktlosen Aufsteiger aus Saarbrücken. Unsere Damen haben mit Sicherheit noch das Auftaktspiel der letzten Runde im Kopf und wissen genau, dass dies trotz der derzeitigen Tabellensituation kein Spaziergang werden wird. 
 
Es spielten: Sabrina Schrader, Julia Sefrin (6/2), Luisa Jenne (6), Fabienne Schmuck (2), Lynn Marie Bleh (2), Kira Schneider, Laura Baldauf (2), Meike Silaghi (3), Celine Bauchhenß, Larissa Freund (2), Mona Reichling (1), Zoé Hesse, Lena Frohn (4);
 

Damen 1 – TG Osthofen (13:7) 30:16

Details

Am vergangenen Samstag war die noch sieglose TG Osthofen zu Gast in der Spiegelbachhalle. Die Rheinhessinnen belegten mit 1:7 Punkten den 14. Tabellenplatz. Auf dem Papier sollte es also eine klare Angelegenheit für unsere Damen werden, die aktuell auf dem dritten Tabellenplatz stehen. Und so kam es auch:

Die Abwehr war von Anfang an hellwach und zwang die Gäste zu schlechten Abschlüssen, welche eine sichere Beute für unsere gut aufgelegte Linda Schmidt im Tor war. Bis zur 13. Spielminute konnten sich die Gastgeberinnen einen 10:4 Vorsprung herausspielen, ehe Osthofen die grüne Karte legte. Mit einem zwei Tore Lauf verkürzten die Rheinhessinnen den Abstand nochmals auf 10:6. Dies sollte aber in der Folge das letzte Aufbäumen der Gäste gewesen sein. Die Tiger Ladies machten viel Tempo und versuchten immer wieder über die 1. und 2. Welle zum Abschluss zu kommen. Leider ließen sie dabei einige gute Möglichkeiten liegen, sodass man sich mit einer 13:7 Halbzeitführung begnügen musste.

Nach der Pause legte Luisa Jenne mit zwei Treffern in Folge nach und so erhöhte sich der Vorsprung der Tiger Ladies stetig. Sabrina Schrader, die für Linda ins Tor gekommen war, zeigte ebenfalls eine gute Leistung und konnte sich einige Male auszeichnen. Die weiterhin gutstehende Abwehr unserer Damen konnte in der Folge immer mehr Bälle erobern und in Gegenstoßtore umwandeln. Den Schlusspunkt setzte Luisa Jenne nach Langpass von Sabrina zum 30:16. Am Ende stand ein in dieser Höhe verdienter Heimsieg gegen harmlose Rheinhessinnen die in diesem Spiel zum letzten Mal auf ihre Spielmacherin verzichten mussten.

Die Tiger Ladies belegen weiterhin den dritten Tabellenplatz und gehen am kommenden Samstag auf weite Reise Richtung Moselweiß, wo sie auf die neuformierte HC Koblenz trifft. Die Gastgeberinnen hatten einen schlechten Start in die Runde, konnten aber ihr letztes Heimspiel deutlich gewinnen und kommen immer besser in Tritt.

 

Es spielten: Sabrina Schrader, Linda Schmidt, Julia Sefrin (4/1), Luisa Jenne (6), Fabienne Schmuck, Lynn Marie Bleh (1), Laura Baldauf (3), Meike Silaghi (5), Celine Bauchhenß (1), Larissa Freund (4/2), Mona Reichling (6/2), Zoé Hesse, Anna Hick;

1 Spieltag Damen 1

Details

Auftakt geglückt, Tiger - Damen bezwingen Eulen

TSG Friesenheim – Südpfalz Tiger (9:16) 26:30

Am vergangenen Sonntag reisten die Damen 1 der Südpfalz Tiger nach Ludwigshafen zum 1. Rundenspiel bei der TSG Friesenheim. Nachdem die Tiger Ladies in den letzten Jahren immer mit leeren Händen nach Hause kamen, sollte es diesmal anders werden. Die Voraussetzungen dafür waren allerdings nicht so gut. Larissa musste wegen Rückenproblemen pausieren. Zoé fiel krankheitsbedingt aus und Lynn konnte ebenfalls wegen Krankheit die ganze Woche nicht trainieren.

Zu Beginn des Spiels merkte man den beiden Mannschaften die Nervosität an. Es dauerte ganze drei Minuten, ehe der Gastgeber zum ersten Mal einnetzte. Luisa Jenne eröffnete in der vierten Spielminute den Torreigen für die Südpfalz Tiger. Ab der achten Minute nahm das Spiel an Fahrt auf. Nachdem Mona Reichling beim Spielstand von 3:2 die erste Zwei-Minuten-Strafe erhalten hatte, konnten die Tiger Ladies durch zwei Tore von Julia Sefrin erstmals in Führung gehen. Friesenheim konnte bis zum 6:6 immer wieder ausgleichen, doch ab der 14. Spielminute übernahmen die Gäste endgültig das Heft in die Hand. In ihrer stärksten Phase baute Hörners Sieben die Führung auf vier Tore zum 6:10 aus. Die Gastgeber sahen sich gezwungen die Grüne Karte zu legen. Durch zwei 7-Meter konnte Friesenheim nochmals verkürzen. Doch der Lauf der Südpfalz Tiger konnte nicht mehr gestoppt werden und so bauten sie ihre Führung bis zur Halbzeit konsequent auf 9:16 aus.

Nach der Halbzeit erwischten die Eulen den deutlich besseren Start. Innerhalb von acht Minuten konnten sie den Rückstand auf drei Tore verkürzen. Die Tiger Ladies fanden in dieser Phase nicht die richtigen Mittel im Angriff und auch in der Abwehr wurde nicht mehr so energisch verteidigt. Gute Einzelaktionen führten zwar weiterhin zu Treffern doch zwischen der 34. und 49. Spielminute mussten die Damen sechs Minuten in Unterzahl spielen. Dies nutzten die Gastgeber und konnten in der 52. Spielminute den Anschlusstreffer zum 22:23 erzielen. Laura Klein erhöhte durch einen Konter zum 22:24 und Julia Sefrin konnte nach dem erneuten Anschlusstreffer der Eulen durch einen 7-Meter auf 23:25 erhöhen. Die TSG sah sich wieder gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um das Spiel doch noch drehen zu können. Aber die Tiger Ladies hatten nun endgültig die Krallen ausgefahren und zeigten nochmals vollen Einsatz. Der folgende Angriff konnte abgewehrt werden und wiederum Laura Klein erhöhte auf 23:26. In der 55. Spielminute musste dann Meike Silaghi für zwei Minuten vom Feld, doch auch in Unterzahl gab es für die Gastgeber kein Durchkommen mehr. Durch vier Tore in Folge zum 24:30 wurde das Spiel nun endgültig zu Gunsten der Gäste entschieden. Am Ende stand ein verdienter 26:30 Erfolg für die Tiger Ladies auf der Anzeigetafel.

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die es mit viel Einsatz und Willen möglich machte, die ersten Punkte für unsere Damen einzufahren. Meike Silaghi konnte auf Außen und im Abwehrzentrum ein gelungenes Comeback feiern und Celine Bauchhenß durfte bei Ihrer Premiere auf Außen Oberliga-Luft schnuppern. Hervorzuheben ist Julia Sefrin, die über 60 Minuten ein ganz starkes Spiel machte, vorne und hinten Regie führte und mit 9 Toren, darunter sechs von sechs verwandelten 7-Meter, beste Schützin war.

Es spielten: Sabrina Schrader, Linda Schmidt, Julia Sefrin (9/6), Luisa Jenne (5), Fabienne Schmuck (2), Laura Klein (6/1), Lynn Marie Bleh (1), Meike Silaghi (1), Celine Bauchhenß, Manuela Bast, Mona Reichling (6), Lena Frohn;

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam