Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Online-Umfrage  

   

mA: Knifflige Aufgabe bei JSG Ingelheim/Ober.-Hilbersheim mit Auswärtssieg gelöst

Details

JSG Ingelheim/Ober.-Hilbersheim - Südpfalz Tiger mA 30:39 (13:18)

In der Sporthalle von Gau-Algesheim lernten zunächst die tollen Fans der Südpfalz-Tiger ihre neuen "Kameraden" von der JSG beim Einlass in die Halle schon kennen. Nach der "herzlichen Begrüßung" war die Motivation der Gäste auf dem Spielfeld noch einmal zusätzlich in Fahrt gebracht, dies als kleine Randnotiz einmal vermerkt. Unsere Fans sind einfach SUPER. Danke, danke für euren tollen Support auch in Gau-Algesheim. Alles in allem, so Trainer Frank Gerbershagen nach dem Spiel, die Jungs ohne Harz, ist wie ein Auto ohne Sprit. Deshalb sind solche Spiele ohne Haftmittel immer wie eine Wundertüte bei den Tigern. So erklärt sich auch eine hohe Quote an technischen Fehlern und Fehlwürfen in dieser Partie. Auch das Deckungsverhalten war nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Oft wurde zu sorglos im Verband agiert, dazu hatten unsere Torleute an diesem Tag auch nicht gerade einen Sahnetag erwischt. Angriff können wir, aber auch hier wäre bei konsequenterer Torchancenauswertung ein höheres Ergebnis durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Lichtblick in diesem Spiel: Flo Bauchhenß, der langer Verletzungsphase immer besser in die Puschen kommt. 12 Tore bestätigen zum Saisonende hin seinen Aufwärtstrend, was die Tiger natürlich noch flexibler und unberechenbarer in ihrem Angriffsspiel macht.
Zum Spiel: Das Spiel begann zunächst erst einmal mit 15 Minuten Verspätung, da der Schiri seinen Sonntagschlaf etwas länger abgehalten hatte. In der Anfangsphase fand zunächst auf beiden Seiten ein Abtasten bis zum 2:2 statt. Die Gastgeber fanden sich  auch mit dem Spiel ohne Harz und dem Umgang mit dem Spielgerät besser zurecht und konnten bis zum 4:4 die Partie offen gestalten. Danach erhöhten die Tiger, angeführt von Flo Bauchhenß, kurzzeitig einmal die Schlagzahl und man führte dann mit 8:4 Toren. Aber anstatt weiter den Fuß auf dem Gaspedal zu lassen, lehnte man sich wieder zurück und lies Ingelheim immer noch Luft zum Atmen. Die vier Tore hielten jedoch immer Bestand, ehe Lasse Daub mit dem Pausenpfiff das 18:13 und damit eine fünf-Tore-Führung erzielte. Aber fünf Tore sind im Handball gar nichts, darauf wurde in der Pausenansprache der Tiger merklich hingewiesen. Nach der Pause galt es, sofort wieder auf die Tube zu drücken, um schnellstmöglich die Partie zu entscheiden. Bauchhenß ging mit gutem Beispiel voran und netzte gleich zum 19:13 ein. Dies war aber nur ein kurzes Strohfeuer, die Schützlinge vom Tiger-Trainergespann Ochsenreither/Gerbershagen machten hinterher einen auf Chill-Modus und Schwupps hatten die Ingelheimer zwei Treffer in den Tigermaschen untergebracht. Hinzu kam dann auch eine 2-Minuten-Strafe gegen Bauchhenß. Auch hier muss man einmal kurz Einhalt gebieten. 8:3 das Strafenverhältnis, entspricht leider nicht dem wahren Geschehen auf dem Platz! Selbst die Zuschauer wussten oft nicht, warum es eine Hinausstellung gab. Den Tigern war es egal, angetrieben aus der sanften Coaching-Zone, erzielte Moriz Schöllhorn drei Treffer in Unterzahl und die Tiger führten mit 23:17 Toren. Die Tiger hatten nun das Spielgeschehen über weite Strecken der zweiten HZ im Griff. Somit konnte man auch ohne Gefahr allen Spielern Einsatzzeit geben. Ab und zu sah man dann auch schön herausgespielte Tore, die von den Tigerfans lautstark gefeiert wurden. Auf 31:25 kamen die Gäste acht Minuten vor dem Ende noch einmal heran, doch die Tiger zogen danach wieder kurz an und machten vier Minuten vor dem Ende mit drei Treffern in Folge den Deckel auf diese Partie. Am Ende hieß es dann 39:30 für die Südpfalz Tiger, die im Freudenkreis "Auswärtssieg" skandierten und von ihrem Anhang, den "Sportkameraden" frenetisch gefeiert wurden. Im nächsten Auswärtsspiel heißt es dann auf nach Illtal zum Tabellenführer der Oberliga. Illtal hat bisher erst ein Spiel in der ganzen Saison verloren und führt die Tabelle souverän an. David gegen Goliath heißt es nun am kommenden Sonntag den 17.3. in der Hellberghalle von Eppelborn, wenn die Südpfalztiger den Tabellenführer die JSG HF Illtal in eigener Halle um 15:30 Uhr auf die Probe stellen!

Es spielten für die Tiger:
Philip Heid, Max Zenneck (Tor), Jakob Knecht, Carlos Ochsenreither (3), Sebastian Geis (1), Andre Hilsendegen (3), Lasse Daub (2), Moritz Schöllhorn (8), Florian Bauchhenß (12), Jan Gerbershagen (4/3), Arne Schäfer (4), Jonas Frank (2), Nico Kunz.

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam