Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 113 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Online-Umfrage  

   

H2: Wiederholungsspiel am Sonntag

Details

Nachdem der Einspruch von Göllheim abgelehnt wurde, findet das Wiederholungsspiel unserer Herren 2 wie geplant am Sonntag, 13.01 um 18:00 Uhr statt.

H2: Punkteteilung nach turbulenten Schlusssekunden

Details

Südpfalz Tiger Herren 2 – HR Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim 28:28 (15:15)

Die Partie begann mit einem abgefangenen Pass durch Kevin Kassab, der allein auf das gegnerische Tor lief und den Torhüter anschoss. Diese Szene war typisch für das Spiel der Tiger: viele gute Möglichkeiten, aber zu wenig Torerfolge. Die Gäste lagen nach 12 Spielminuten mit 3 Treffern in Front (5:8), da auch unsere Deckung „wackelte“. Der Zugriff auf die Angreifer der Nordpfälzer Wölfe wollte nicht richtig gelingen, häufig waren die Tiger den berühmten „Schritt zu spät“.  Doch trotz Unterzahl konnten wir innerhalb von vier Minuten durch Luca Dudenhöffer, Lucas Jenne und Dominik Mathes ausgleichen (9:9), der Trainer der Gäste nahm eine Auszeit. Bis zum Halbzeitpfiff konnte sich keine der Mannschaften absetzen und beim Stand von 15:15 wechselten wir die Seiten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte brachten uns Luca Dudenhöffer und Lucas Jenne wieder in Front (18:15), und wir konnten bis zur 42. Minute die Führung verteidigen. Danach verloren wir wieder den Faden, durch viele technische Fehler und Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten war die Partie geprägt von Unruhe und Hektik. In der 50. Minute mussten wir den Ausgleichstreffer durch die Gäste hinnehmen und 5  Minuten vor Ende lagen die Gäste nach einem verwandelten Strafwurf wieder vorn (25:26). Knapp zwei Minuten vorm Schlusspfiff schien das Spiel dann gelaufen: die Wölfe führten mit 27:28, nach zwei Hinausstellungen befanden sich nur noch 4 Spieler der SG auf dem Feld. 10 Sekunden waren noch zu spielen, die Gäste, in Ballbesitz, tappten in die gestellte Wurffalle auf der rechten Angriffsseite und warfen aufs Tor. Max Geiger wehrte den Ball ab, dieser prallte zu Fabian Geiger, der passte gedankenschnell zu Luca Faath. Sein Tempogegenstoß konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden, Strafwurfentscheidung 5 Sekunden vor Spielende. René Bouché übernahm die Verantwortung, wurde aber von den Schiedsrichtern angehalten, den Schlusspfiff abzuwarten und erst dann den Wurf auszuführen. René behielt die Nerven und sicherte den Tigern so noch einen Punktgewinn. Der MV der Gäste legte gegen diese Regelauslegung der Schiedsrichter sofort nach Spielende Protest ein.

Trainer Hermann Rempel: "Am Ende hatte keine Mannschaft den Sieg verdient. Das Niveau der Partie entsprach der Tabellensituation. Man hat gesehen, dass bei meiner Mannschaft viele Abstimmungsprobleme sowohl im Angriff als auch in der Abwehr vorlagen. Das ist vor allem der geringen Trainingsbeteiligung geschuldet. Kompliment an meine Spieler, dass sie auch noch Sekunden vor Spielende an sich glaubten und das Spiel nicht verloren gaben. Gefreut habe ich mich für René Bouché, der zum letzten 7m antrat und die Verantwortung übernahm. Belohnt wurde er mit dem Ausgleichstreffer."

Gespielt haben: Lucas Jenne (8), Luca Dudenhöffer (5), Kevin Kassab (4), René Bouché (4/3), Fabian Geiger (2), Luca Faath (1), Ralf Reichling (1), Dominik Mathes (1), Janosch Janson (1), Christian Müller (1), Hörn Tobias, Max Geiger im Tor

H2: Deutliche Niederlage gegen Edigheim

Details

TV Edigheim – Südpfalz Tiger Herren 2 28:19 (12:10)

Im Spiel gegen den Tabellenvierten Edigheim mussten wir auf Ralf Reichling, Jan Gerbershagen, Christian Müller und Samuel Bier verzichten. Ausgeholfen haben Denis Steimer und Stefan Keiber. In der ersten Halbzeit konnten wir überraschend gut mithalten, da Trainer Hermann Rempel von Beginn die kurze Deckung gegen den Rückraum Mitte der Edigheimer anordnete. Die Gastgeber erzielten den ersten Treffer, René Bouché glich per Strafwurf in der dritten Minute aus. Den Hausherren gelang es in der ersten Hälfte nicht, ihr gewohntes Spiel aufzuziehen, und René Bouché, Luca Dudenhöffer und Arne Schäfer hielten uns mit ihren Treffen in Front (6:7: 7;8; 8:9). Die Gastgeber waren sichtlich  überrascht und versuchten in der 22. Minute im Team-Time-Out auf die kurze Deckung zu reagieren. Mit 12:10 wechselten wir die Seiten.

Luca Dudenhöffer und Arne Schäfer hielten uns in Halbzeit 2 zunächst im Spiel, ehe Edigheim durch eine 5er Serie auf 19:12 davonzog (42. Minute). Vorausgegangen waren ein vergebener Strafwurf und eine Zeitstrafe gegen uns. Die Gastgeber waren und körperlich überlegen; während sie in der 2. Halbzeit einfache Tore aus dem Rückraum erzielten, mussten wir jeden Treffer hart erarbeiten. Luca Dudenhöffer traf mit seinem fünften Tor zum 21:15 (49. Minute), aber unsere Kräfte ließen nun deutlich nach und Edigheim kam über Konter zu einfachen Toren. Sieben Minuten vorm Schlusspfiff war der Abstand auf 10 Tore angewachsen. Sebastian Geis, Kevin Kassab und Denis Steimer konnten sich noch in die Torschützenliste eintragen, aber das Spiel endete deutlich mit 28:19.

Gespielt haben: Luca Dudenhöffer (5), René Bouché (5/4), Arne Schäfer (3), Lasse Daub (2), Sebastian Geis (2), Denis Steimer (1), Kevin Kassab (1), Fabian Geiger, Stefan Keiber, Luca Faath, Max Geiger und Joel Götz im Tor

Am kommenden Sonntag müssen wir wieder auswärts in Neuhofen antreten. Dies ist das erste Spiel der Rückrunde. Beim Hinspiel waren wir recht deutlich unterlegen, doch mit der richtigen Einstellung können wir vielleicht diesmal Paroli bieten.

H2: Unglückliche Heimniederlage

Details

Südpfalz Tiger Herren 2 – TV Wörth 2 22:23 (7:11)

Beim Spiel des Tabellenvierten gegen die Südpfalztiger waren die Gäste klarer Favorit. Aber die Tiger überzeugten in den letzten Spielen durch gute Leistungen, und wollten das auch vor heimischem Publikum zeigen. Zu Spielbeginn legten Luca Dudenhöffer und René Bouché auf 3:1 vor, die Gäste glichen in der 7. Minute zum 3:3 aus. Dann war der Faden auf unserer Seite gerissen: technische Fehler, Fehlpässe und Abschlussschwäche ließen die Wörther auf 3:9 davonziehen (23. Minute). Höchste Zeit, um ein Team-Time-Out zu nehmen, bevor ein Debakel drohte. Aber auch mehrfache Umstellungen brachten zunächst keine Wende. Bis zur Pause kamen die Tiger durch Treffer von Luca Dudenhöffer, Kevin Kassab und Lucas Jenne auf 7:11 heran. In der Halbzeitpause versuchte Coach Hermann Rempel seine Spieler wachzurütteln. Und die kamen mit einer anderen Körpersprache zurück aufs Feld. Im Minutentakt trafen Dudenhöffer, Kassab und Faath zum 10:11 (32. Minute). Jetzt war das Spiel ausgeglichener, Wörth konnte sich nicht weiter als 4 Tore absetzen (13:17 in der 40. Minute). Lucas Jenne hielt uns mit seinen Treffern aus dem Rückraum im Spiel und erzielte in der 52. Minute den Anschlusstreffer zum 19:20. Plötzlich war wieder alles offen, Fabian Geiger traf zum 20:21 und 21:22 (54. Minute). Gut drei Minuten vorm Schlusspfiff setzte sich abermals Lucas Jenne mit einem gewaltigen Wurf in Szene und erzielte den Ausgleich (22:22) . Durch die Hinausstellung von Fabian Geiger wegen Meckerns mussten die Tiger die letzten zwei Minuten in Unterzahl spielen. Ein Abpraller fiel direkt vor die Füße des Wörther Kreisspielers, der die Chance zum erneuten Führungstreffer nutzte. Leider gelang es den Tigern in der hektischen Schlussphase nicht, Lucas Jenne in Wurfposition zu bringen, und so hatte Wörth das Glück des Tüchtigen. Ein Unentschieden wäre aufgrund der zweiten Hälfte leistungsgerecht gewesen.

Trainer Hermann Rempel: „Meine Mannschaft hat in der 2. Halbzeit alles versucht, um das Spiel noch zu drehen. Am Schluss fehlte einfach nur ein Quäntchen Glück. Verloren haben wir das Spiel in der 1. Halbzeit. 20 Minuten kollektiver black out war dann am Ende doch zu viel. Sieben geworfene Tore in Halbzeit 1 und 15 in Halbzeit 2 sagen über den Spielverlauf alles aus.“

Gespielt haben: Lucas Jenne (8/1), Luca Dudenhöffer (6), Fabian Geiger (3), Kevin Kassab (2), Luca Faath (2), René Bouché (1), Ralf Reichling, Arne Schäfer, Janosch Janson, Sebastian Geis, Christian Müller, Joel Götz und Max Geiger im Tor

Am kommenden Samstag müssen wir in Edigheim antreten.


 

H2: Tiger gewinnen Derby in Offenbach

Details

TV Offenbach 2 : Südpfalz Tiger Herren 2 25:31 (16:17)

Das Derby in Offenbach war hart umkämpft und spannend bis kurz vor Schluss. Die Tiger trafen auf eine kompakte und aggressive 6:0 Deckung der Hausherren. Mit breit angelegten Kreuzbewegungen brachten sie die gegnerische Abwehr ins Laufen und öffneten die Räume. Jan Gerbershagen nutzte die Lücken und traf zum 1:1, 3:2 und 3:3. Ab der siebten Minute übernahm Luca Dudenhöffer das Tore werfen. Er erzielte schöne Rückraumtore und hielt die Tiger im Spiel (4:5; 6:7; 7:8; 10:11). Auf beiden Seiten ging es in der Abwehr hart zur Sache: je 5 Strafwürfe auf beiden Seiten waren in der ersten Hälfte zu verzeichnen, von denen die Gastgeber aber nur 3 verwerten konnten. Nach dem 15:16 durch Sebastian Geis konnte der für den Strafwurf eingewechselte Philip Heid sowohl den Siebenmeter als auch den Nachschuss abwehren. Fabian Geiger erhöhte auf 15:17, aber keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und beim Stand von 16:17 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der 2.Hälfte kamen die Tiger besser ins Spiel und brachten das gegnerische Offensivspiel ins Stocken. Nach drei Treffern von Jan Gerbershagen erhöhte Luca Faath auf 17:21 (38. Minute). Jetzt wachten die Hausherren auf und kamen innerhalb von fünf Minuten auf 20:21 heran. Das Spiel drohte zu kippen, da sich nun auch die Halle füllte und der einheimische Anhang lauter wurde. Die Offenbacher Torschützen heizten die Stimmung zusätzlich an, indem sie sich nach den Treffern provokativ vor unserem Torhüter Joel Götz aufbauten. Trainer Hermann Rempel nahm eine Auszeit (43. Minute) und beorderte Luca Faath für den verletzten Jan Gerbershagen auf die Mitteposition. In der 45. Minute fiel der Ausgleichstreffer zum 22:22. Doch die Tiger bewiesen Moral, Luca Faath setzte sich im 1:1 durch (22:23) und Joel Götz bestrafte die vorherige Provokation, indem er zwei weitere Strafwürfe sowie einen Konter entschärfte. Kaum wieder auf der Platte, traf Jan Gerbershagen zum 24:26, Luca Faath machte mit dem 25:30 in der 58. Minute den Sack zu. Die Gegenwehr der Hausherren war gebrochen. Sebastian Geis erzielte 10 Sekunden vor Ende den umjubelten Schlusstreffer, die anwesenden Fans feierten den verdienten Derbysieg der Tiger. Garant für den Erfolg war zum einen die 100%ige Trefferquote von Jan Gerbershagen vom Siebenmeterpunkt, wo er mit seinen Wurfvarianten beide TVO-Keeper vernaschte, als auch die super Torhüterleistung von Joel Götz. Er beschenkte sich selbst und die Mannschaft an seinem Geburtstag mit zwei wichtigen Punkten.

Trainer Hermann Rempel: „Ein tolles Derby. Spielerisch und kämpferisch auf hohem Niveau! Ich habe der Mannschaft in der Kabine gesagt: >Derbys nimmt man an, spielt sie und gewinnt sie dann auch.< Alle Spieler haben das verstanden und umgesetzt. RESPEKT. Joel Götz hat an seinem 25. Geburtstag ein Riesenspiel gemacht und war der Rückhalt, den die Mannschaft an diesem Tag gebraucht hat.“

Gespielt haben: Jan Gerbershagen (14/8), Luca Dudenhöffer (7), Luca Faath (5), Sebastian Geis (2), Fabian Geiger (1), René Bouché (1), Ralf Reichling (1), Lasse Daub, Samuel Bier, Kevin Kassab, Philip Heid und Joel Götz im Tor.

Am nächsten Sonntag empfangen die Tiger den Tabellenvierten TV Wörth. Anpfiff ist um 16 Uhr in der Spiegelbachhalle.

H2: Erwartete Niederlage beim Tabellenführer

Details
 
TV Hochdorf 2 – Südpfalz Tiger Heren 2 30:21 (15:10)
 
Beim ungeschlagenen Tabellenführer war für die Südpfalztiger nichts zu holen. Jedoch war der Leistungsunterschied nicht so groß wie befürchtet. Da im Sportausschuss besprochen wurde, dass die A-Jugend-Spieler diesmal nicht eingesetzt werden, damit sie sich auf ihr Auswärtsspiel am Folgetag konzentrieren können, waren die Herren 2 wieder dünn besetzt. Dominik Mathes und Tobias Hörn erklärten sich bereit, einzuspringen, hatten aber weder Spielpraxis noch Trainingseinheiten absolviert. So mussten wir improvisieren und stellten Luca Faath auf die Mitteposition. Und das funktionierte hervorragend. Mit seiner Schnelligkeit und Wendigkeit fand er immer wieder Lücken in der Abwehr der Biber und war häufig nur mit Fouls zu stoppen. Die fälligen Strafwürfe verwandelten René Bouché (im Nachwurf), Ralf Reichling und Luca Dudenhöffer zum 5:3 in der 10. Spielminute. Jetzt stellten auch die Biber ihre Angriffe, die zunächst nur über den Kreis liefen, um, und zogen auf 8:3 davon. Dominik Mathes, zwei mal Luca Faath und René Bouche verkürzten auf 10:7 (23. Minute). Der hochgewachsene A-Jugendspieler der Gäste, Marco Kimpel, war allerdings nicht zu stoppen und brachte seine Mannschaft fast im Alleingang zum 15:10 Halbzeitstand.
 
Nach der Pause konnten wir zunächst den 5-Tore-Abstand halten (Luca Faath 17:12, Luca Dudenhöffer 18:13). Aber nach gut der Hälfte der zweiten Halbzeit waren die Hausherren davongeeilt (24:14 in der 46. Minute). Doch die Tiger gaben sich nicht geschlagen. Fabian Geiger wusste sowohl in Abwehr als auch Angriff zu gefallen. Er traf zum 24:15 und, nach den Treffern von Luca Dudenhöffer und Samuel Bier, zum 26:18. Joel Götz im Tor vereitelte kurz vorm Schlusspfiff noch einen Strafwurf. Positiv war anzumerken, dass die Tiger bis zum Schlusspfiff kämpften und dagegen hielten. Alle Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein, auch Tobias Hörn und Dominik Mathes machten ihre Sache gut.
 
Trainer Hermann Rempel: „Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat wacker dagegen gehalten. Alle haben gekämpft und nicht aufgesteckt. Leider sind unsere personellen Möglichkeiten begrenzt, dadurch können wir in der Verbandsliga nur bedingt mithalten. Gut, dass Dominik Mathes und Tobias Hörn ausgeholfen haben.“
 
Gespielt haben: Kevin Kassab (4/2), Luca Faath (3), Dominik Mathes (3), Fabian Geiger (3), Luca Dudenhöffer (3/1), René Bouché (2/1), Ralf Reichling (1), Samuel Bier (1), Tobias Hörn (1), Joel Götz im Tor, Max Geiger (n.e.)
 
Am nächsten Wochenende haben die Herren 2 spielfrei. Spannend wird es am 11.11. Die Tiger treten in Offenbach an, die sich zwischenzeitlich vor uns geschoben haben.

H2: Verdienter Sieg in Friesenheim

Details

TSG Friesenheim 3 – Südpfalz Tiger Herren 2 28:31 (13:18)

Gegen die erfahrenen und körperlich überlegenen Routiniers aus Friesenheim erkämpften die Herren 2 stark ersatzgeschwächt zwei wichtige Auswärtspunkte. Ohne Christian Müller, René Bouché und Fabian Paul fehlte fast der komplette Rückraum, die Voraussetzungen waren also alles andere als erfreulich.

Um zu punkten, hatten sich die Tiger vorgenommen, von Anfang an auf´s Tempo zu drücken und das taten sie auch. Aus einer aggressiven, beweglichen Abwehr heraus ging es mit schnellem Spiel nach vorne. Die Eulen hatten von Beginn an Probleme mit der dynamischen Spielweise und waren nach 10 Minuten mit 4:6 im Rückstand (Gerbershagen, Reichling). Durch breit angelegte Kreuzaktionen machten die Tiger weiter Druck auf die Nahtstellen der 6:0 Abwehr der Eulen und kamen so zu schönen Torerfolgen (6:12 durch Samuel Bier in der 18. Minute). Nach der 7:13 Führung vergaben wir zwei Strafwürfe und die Gastgeber kamen innerhalb von vier Minuten auf 10:13 heran. Aber schon jetzt merkte man den Hausherren die fehlende Kondition an. Jan Gerbershagen und Luca Dudenhöffer fanden häufig die Lücken und schlossen erfolgreich ab (13:18 zur Halbzeit).

Zu Beginn der zweiten Hälfte verkürzte Friesenheim auf 16:18, aber innerhalb von vier Minuten setzen sich die Tiger wieder auf 6 Tore ab (16:22 durch Fabian Geiger in der 38. Minute). In den folgenden 10 Minuten vergaben wir jedoch viele freie Torwürfe und nutzten unsere Chancen nicht mehr konsequent, mit der Folge, dass die Gastgeber in der 48. Minute den Anschlusstreffer zum 24:25 erzielen konnten. Zum Glück konnten sich die Tiger auf die Defensivqualitäten von Fabian Geiger verlassen, der mehrfach gute Wurfmöglichkeiten blockierte und viel Einsatz zeigte. Max Geiger im Tor konnte in der 56. Minute einen Strafwurf entschärfen  und die Tiger verwalteten den Vorsprung bis zum Schlusspfiff. Bester Angreifer war Jan Gerbershagen, der sich gut in das Mannschaftsgefüge einordnete und nicht nur 10 Tore warf, sondern auch seine Nebenleute klug bediente.

Trainer Hermann Rempel: „Ein verdienter Sieg! Wir lagen über die komplette Spielzeit in Front. Durch das Fehlen der fast kompletten Rückraum-Reihe mussten wir unseren Spielplan ändern. Das hat hervorragend funktioniert. Vor allem die bulligen Friesenheimer Rückraumschützen war schwer zu kontrollieren. Kompliment an die Mannschaft. Einen Dank auch an Stefan Keiber, der uns unterstützte.“

Gespielt haben: Jan Gerbershagen (10/2), Ralf Reichling (5), Luca Dudenhöffer (5), Arne Schäfer (4/1), Samuel Bier (3), Fabian Geiger (1), Sebastian Geis (1), Luca Faath (1), Kevin Kassab (1), Stefan Keiber, Max Geiger und Joel Götz im Tor.

Am kommenden Samstag müssen beim verlustpunktfreien Tabellenführer in Hochdorf antreten. Anpfiff ist um 16:30 Uhr.

H2: Wie verwandelt

Details

Südpfalz Tiger Herren 2 – TSG Haßloch 2 26:23 (11:14)

Gegen die vor uns platzierten Tabellennachbarn konnten die Südpfalztiger ihren ersten Sieg einfahren. Sie starteten zunächst mit einer 5:1 Abwehrformation. Große Probleme hatten sie auf der halbrechten Abwehrseite gegen den gefährlichsten Angreifer der Gäste, Götz Steffen, der im Spielverlauf 12 Tore erzielte. Aus dem 3:3 in der 5. Minute wurde, bedingt durch zwei Strafwürfe und eine Hinausstellung gegen uns, ein 3:9 (15. Minute). Trainer Hermann Rempel stellte daher nach 18 Spielminuten auf eine 6:0 Abwehr um und beorderte Kevin Kassab und Fabian Geiger in den Innenblock. Diese Maßnahme fruchtete: die Agilität von Kevin Kassab tat der Defensive sehr gut. Die Angreifer der Gäste mussten sich jetzt ihre Tore hart erarbeiten, und die Südpfalztiger kamen bis zur Pause vor allem durch die Rückraum-Tore von Luca Dudenhöffer auf 11:14 heran.

Nach dem Wechsel verkürzten wir durch Treffer von Luca Dudenhöffer und Luca Faath auf 13:15. Zwar stand unsere Abwehr durch Fabian Geiger, der sich nur auf die Defensive konzentrierte, sehr gut, aber es gelang den Gästen immer wieder, sich abzusetzen (14:19 in der 38. Minute). Fabian Paul hielt uns mit drei Toren in Folge im Spiel (17:19), aber dann mussten wir fast zwei Minuten in Unterzahl überstehen. Eine Viertelstunde vorm Schlusspfiff lagen die Herren 2 wieder mit 17:22 zurück. Doch die Mannschaft kämpfte: Ralf Reichling und René Bouché verkürzten auf 20:22 und Max Geiger vereitelte einen Strafwurf der Gäste. Lasse Daub strahlte zurecht nach seinem Anschlusstreffer zum 21:22 in der 52. Minute, Anlass für den Trainer der Gäste, ein Team-Time-Out zu nehmen. Die Mannschaft der Südpfalztiger ging mit deutlicher Körpersprache aus der Auszeit. Ralf Reichling erzielte im Anschluss den vielumjubelten Ausgleichstreffer. Max Geiger, der ein starker Rückhalt zwischen den Pfosten war, hielt einen weiteren Strafwurf und Ralf Reichling brachte uns mit seinem fünften Treffer in Führung (23:22 in der 54. Minute). Haßloch beendete seine 10minütige Torflaute und glich noch einmal aus, aber Youngster Sebastian Geis setzte in der 58. Minute den entscheidenden Treffer zum 25:23. Sehr zufrieden war Coach Hermann Rempel mit dem erst 17jährigen A-Jugendspieler Arne Schäfer, der das Spiel ab Mitte der 1. Halbzeit leitete und gestaltete. Ihm blieb dann auch der letzte Treffer zum 26:23 vorbehalten.

Trainer Hermann Rempel: „ Respekt für die Leistung des Teams. Heute stand eine Mannschaft auf dem Feld. Gewonnen wurde über die gute Abwehrarbeit. In der zweiten Halbzeit wurde dem Haßlocher Angriff „der Zahn gezogen“. Alle haben zu diesem wichtigen Sieg beigetragen. Auch haben wir jetzt wieder bessere Wechselmöglichkeiten und eine gut besetzte Bank. Besonders die starke Leistung von Arne Schäfer hat mich beeindruckt. Er hat das in ihn gesetzte Vertrauen voll gerechtfertigt.“

Gespielt haben: Luca Dudenhöffer (7/1), Fabian Paul (7/5), Ralf Reichling (5), Luca Faath (2), Sebastian Geis (2), Lasse Daub (1), René Bouché (1), Arne Schäfer (1), Fabian Geiger, Kevin Kassab, Samuel Bier, Christian Müller, Joel Götz und Max Geiger im Tor

Am kommenden Wochenende müssen die Herren 2 in Friesenheim antreten. Mit einem Sieg könnten sie aus dem Tabellenkeller klettern.

H2: Chancenlos gegen die HSG-Panther

Details

HSG Dudenhofen/Schifferstadt – Südpfalz Tiger Herren 2 42:25 (17:8)

Einen langen Abend hatten die Herren 2 beim letzten Auswärtsspiel, angesetzt um 18 Uhr in Dudenhofen. Weil es nach starkem Regen in die Halle tropfte, weigerten sich die Schiedsrichter, die Partie anzupfeifen. Die Gastgeber boten an, in eine Schulhalle in Schifferstadt auszuweichen, Spielbeginn war dann um 19 Uhr. Die Gastgeber, bislang ungeschlagen, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Viele aus dem Kader der HSG spielten schon in der letzten Runde zusammen, und da ihre Bank vollbesetzt war, konnten sie voll aufs Tempo drücken. Christian Müller, der gut ins Spiel kam, erzielte den Treffer zum 0:1 und suchte immer wieder 1:1 Aktionen. Obwohl die Abstimmung in der Abwehr besser war als im letzten Spiel, lagen wir nach 16 Minuten bereits mit 9:3 zurück. Dies war aber vor allem unserer schlechten Chancenverwertung geschuldet, die der Gegner zu schnellen Kontertoren nutzte. Jan Gerbershagen verkürzte vom 7m Punkt zum 10:6 (21. Minute), aber die Panther erhöhten bis zur Pause auf 17:8.

Innerhalb der ersten 6 Minuten nach der Pause zogen die Panther das Tempo nochmal richtig an und lagen jetzt mit 13 Toren vorne (24:11), André Hilsendegen kassierte die zweite Hinausstellung. Trotzdem ist positiv anzumerken, dass Einstellung und Motivation der Südpfalztiger stimmten. Luca Faath und Fabian Geiger trafen nach schön herausgespielten Toren, Luca Dudenhöffer und Andre Hilsendegen glänzten mit schönen Toren aus dem Rückraum und Max Geiger konnte einige Bälle der Panther entschärfen. Jede gelungene Aktion wurde von den Mitspielern beklatscht. In den letzten 20 Minuten hütete der A-Jugendtorwart Philip Heid das Tor und zeigte ebenfalls einige gute Paraden. Alles in allem fiel die Niederlage zu hoch aus, so deutlich unterlegen waren die Südpfalztiger nicht. Letzten Endes konnten wir aber mit unserem dünnen Kader dem Gegner nichts entgegensetzen, da in der Mitte der zweiten Hälfte Ralf Reichling und Jan Gerbershagen lädiert das Spielfeld verlassen mussten und wieder nur ein Auswechselspieler auf der Bank saß.

Coach Hermann Rempel:

„Ich bin nicht enttäuscht vom Auftritt meiner Mannschaft. Sie hat sich nie aufgegeben und bis zum Schluss gekämpft. Leider haben wir das Ergebnis durch unsere Abschlussschwäche für die Panther viel zu hoch anschwellen lassen. Es waren auch viele positive Ansätze erkennbar. Jetzt haben wir 14 Tage Zeit, um einige Dinge abzuarbeiten und zu korrigieren. Dazu müssen die Spieler aber auch " liefern ". Das geht nur über eine gute Trainingsbeteiligung und ein vernünftiges Spielerkontingent. Bekommen wir das in den Griff, dann werden wir auch wieder konkurrenzfähig. Bekannt ist das alles. Jetzt müssen wir es auch endlich umsetzen!“

Gespielt haben: André Hilsendegen (5), Luca Dudenhöffer (5/1), Christian Müller (3), Luca Faath (3), Ralf Reichling (3), Jan Gerbershagen (3/3), Fabian Geiger (2), René Bouché (1), Kevin Kassab, Maximilian Geiger und Philip Heid im Tor.

Das nächste Spiel der Herren 2 ist erst am 7. Oktober um 17 Uhr in der Spiegelbachhalle.

H2: Völlig von der Rolle

Details

Südpfalz Tiger Herren 2 – HSG Lingenfeld/Schwegenheim 25:38 (10:16)

Während der Vorbereitung hatten die Südpfalztiger mit der HSG keine Mühe, allerdings war klar, dass dieses Spiel ein anderes werden würde als in der Vorbereitung. Den ersten Treffer erzielte René Bouché in der zweiten Spielminute, dies sollte aber auch die einzige Führung im ganzen Spiel bleiben. Bis zur 12. Minute hielten wir dagegen (5:6), bestraften uns aber selbst durch hartes Einsteigen in der Abwehr, das bereits in der 12. Minute mit einer Hinausstellung gegen Fabian Geiger geahndet wurde. Den fälligen Strafwurf verwandelten die Gäste sicher  und zogen auf 5:9 davon. Beim Tor zum 6:10 kassierte Fabian Geiger die zweite Zeitstrafe, Ralf Reichling verkürzte in der 21. Minute zum 8:10. Doch die SG Abwehr bekam keinen Zugriff auf die HSG Angreifer. Sie agierten zu unbeweglich, statisch und auch undiszipliniert, Ralf Reichlings rote Karte in der 28. Minute war die logische Konsequenz. Zur Halbzeit lagen wir mit 10:16 zurück, da es den Gästen immer wieder gelang, im direkten Durchbruch über das Deckungszentrum zum Torabschluss zu kommen.

Auch nach der Pause fanden die Südpfalztiger nicht ins Spiel. Durch die mangelnde Abwehrarbeit war das schnelle Umschaltspiel nach vorne weitestgehend lahmgelegt. Im Angriff fehlte die Durchschlagskraft. Abspiel-, Fangfehler und unkonzentrierte Abschlüsse ermöglichten es den Gästen immer wieder, zu leichten Torerfolgen zu kommen. Die bedankten sich, indem sie gleich nach dem Seitenwechsel den Sack zumachten und uneinholbar davon eilten (12:22 in der 38. Minute). Ein kurzes Aufbäumen zwischen der 42. und 48. Minute brachte eine kleine Ergebniskorrektur: Arne Schäfer, René Bouché, Fabian Geiger und Kevin Kassab machten aus einem zwischenzeitlichen 12-Tore-Rückstand das 21:30. Die Gäste ließen sich diesen Erfolg aber nicht mehr nehmen und drehten auf. Gegen unbedrängte Würfe von der 6 Meter Linie hatten die beiden Torhüter Max Geiger und Joel Götz keine Chance. Im Angriff konnten lediglich Arne Schäfer und Samuel Bier durch Einsatz und Torgefährlichkeit überzeugen. Das war an diesem Tag aber zu wenig. Die 25:38 Niederlage war den vielen Unzulänglichkeiten sowohl im Angriff als auch in der Defensive geschuldet und auch in dieser Höhe gerechtfertigt.

Trainer Hermann Rempel:

„Leider haben wir das erste Heimspiel voll in den Sand gesetzt. Wir wollten den Zuschauern eine feinere Handballkost bieten. Das ist uns zu keiner Zeit gelungen. Jetzt müssen wir erst einmal unsere eigenen Defizite aufarbeiten und unsere Hausaufgaben machen ( Trainingsbeteiligung / Kadergröße ). Das wird noch eine ganz, ganz schwere Saison. Bleibt nur zu hoffen, dass alle den Ernst der Lage auch erkennen.“

Gespielt haben: Maximilian Geiger und Joel Götz im Tor, Jan Gerbershagen (6/4), Arne Schäfer (5/2), René Bouché (4), Samuel Bier (3), André Hilsendegen (2), Kevin Kassab (2), Fabian Geiger (1), Lasse Daub (1), Ralf Reichling (1), Luca Faath, Christian Müller

Am kommenden Sonntag müssen die Herren 2 in Dudenhofen antreten. Das wird kein leichtes Spiel werden, aber vielleicht gelingt ja eine Überraschung.

H2: Zur Pause war der Akku leer

Details

VTV Mundenheim 2 - Südpfalz Tiger Herren 2 35:24 (14:13)

Stark ersatzgeschwächt mussten unsere Herren 2 zum ersten Rundenspiel in Mundenheim antreten. Aus dem Stammkader standen lediglich drei Feldspieler zur Verfügung (René Bouché, Kevin Kassab, Fabian Paul), der Rest musste mit fünf A-Jugendlichen, die 3 Stunden zuvor ein RPS Spiel gegen die TG Waldsee in den Knochen hatten, aufgefüllt werden.

Die Südpfalztiger begannen zunächst sehr gut und zeigten schnelles Umschaltspiel nach vorne. Nach 10 Spielminuten erzielte René Bouché das 1:6, der Trainer der Hausherren sah Handlungsbedarf und nahm ein Team-Time-out. Aber auch danach bekam Mundenheim zunächst keinen Zugriff auf unser variables Angriffsspiel. 

Joel Götz im Tor zeigte starke Paraden, so dass die Tiger bis zur 22. Minute in Führung lagen (9:10 durch Fabian Paul).

Als sich Fabian kurz danach verletzte, musste der Rückraum umgestellt werden. Zudem mussten wir 2 Minuten in Unterzahl agieren. Sebastian Geis glich zum 12:12 und 13:13 aus, aber Mundenheim kam auf und drehte bis zur Pause den Spielstand auf 14:13.

Nach dem Wechsel war jedoch der Akku leer. Innerhalb von vier Minuten erhöhten die Gastgeber auf 18:13. Trainer Hermann Rempel legte die grüne Karte und versuchte, seinen Spielern Mut zu machen, doch die Tiger hatten jetzt nicht mehr die Kraft, dagegen zu halten. Mundenheim zog unaufhaltsam davon, vor allem den Kreisspieler bekam unsere Abwehr nicht mehr in den Griff, da die Beine müde wurden. Bis zur 42. Spielminute verkürzten René Bouché, Lasse Daub und Jan Gerbershagen auf 22:17 nach 21:14 Rückstand, aber zu allem Ungemach verletzte sich auch noch Rene Bouché, so dass in der letzten 15 Minuten alle fünf A-Jugendlichen auf dem Spielfeld standen und keine Auswechselmöglichkeiten mehr bestanden. Der körperliche Unterschied zu den bulligen und athletischen Hausherren war enorm und nicht zu kompensieren. Tor um Tor vergrößerte sich der Abstand auf 35:24. Das Endergebnis entsprach dann auch den Kräfteverhältnissen auf dem Spielfeld.

Gespielt haben: Fabian Paul (5/1), André Hilsendegen (4), Jan Gerbershagen (4), Fabian Geiger (3), Lasse Daub (2), Sebastian Geis (2), René Bouché (2),  Kevin Kassab (2), Arne Schäfer, Joel Götz im Tor.

Trainer Hermann Rempel:

Das Ergebnis ist natürlich frustrierend, aber auch der personellen Situation geschuldet. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. In der 2. Hz. gingen alle "auf dem Zahnfleisch". Natürlich müssen wir unsere personelle Situation überdenken und Lösungen finden. Es kann nicht sein, dass die A-Jugendlichen die Hauptverantwortung übernehmen müssen. Jetzt schütteln wir uns erstmal durch und bereiten uns auf das Spiel am nächsten Sonntag gegen den HSV Lingenfeld/Schwegenheim vor. Anpfiff ist um 16:30 Uhr in der Spiegelbachhalle.

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam