Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

H1: Super spannend und entspannter - Christian Job und sein neues Engagement

Details

Ein Haus in Hochdorf gebaut, verheiratet, die Töchter sind 15 und neun, Angestellter einer Volksbank-Filiale. „Alles was man bis 45 so machen kann“, nimmt Christian Job die Frage vorweg, ob er nicht genug erreicht hat. Seine künftige Aufgabe als Trainer in der Handball-Pfalzliga bei der SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam ist eine Herausforderung.

„Langweilig würde ich mir mal wünschen“, sagt Job und schmunzelt. Der älteste Sohn von Wilfried Job, der Trainer-Legende aus Ottersheim, ist so handballverrückt wie sein Vater und seine Brüder Alexander und Tobias. Sie bilden eine Whatsapp-Gruppe, die sich am Donnerstagabend gleich austauschte über das Bundesligaspiel der Ludwigshafener Eulen in Gummersbach. Mit Friesenheim haben die Jobs mehr oder weniger Beziehungen, Christian hospitierte für seinen Trainer-A-Schein bei Eulen-Coach Benjamin Matschke. Er war begeistert von der ersten Hälfte. „Schade“, sagt er über das 20:20-Unentschieden nach klarer Führung. Der Trennung 2018 von der SG Nußloch, mit der er im dritten Jahr den Staffelsieg in der Dritten Liga erreichte, hängt ihm nicht nach: „Ich hatte drei super Jahre, bin froh, dass ich die Chance bekommen und sie genutzt habe. Alles gut.“ Er schaut hinüber, scoutet für den Klub, der in der Dritten Liga Ost auf dem zweiten Platz steht und zur neuen Saison einen neuen Trainer bekommt. Marc Nagel, der einst in Rintheim begann, wo sein Vater auch war, kennt er schon lange. Und er kennt den neuen Torhüter, der zu Nußloch kommen wird. Für den B-Schein hatte er bei Nagel bei der SG Leutershausen hospitiert, Keeper Moritz Mangold, um den es geht, stammt ebenfalls aus Karlsruhe, war dann von der SGL zu Tusem Essen gewechselt.

„Super spannend, alles ein bisschen entspannter“, sagt Christian Job über sein baldiges Engagement bei OBK als Nachfolger des aus eigenen Stücken aussteigenden Jens Zwißler, mit dem zusammen er in Hochdorf gespielt hatte. So spannend wie beim jüngsten 31:30-OBK-Sieg bei der TG Oggersheim, den er verfolgte, muss es ja nicht immer sein. Maximilian Hauck warf den Siegtreffer in letzter Sekunde – und macht, nachdem er daran dachte aufzuhören, wohl weiter. „Ich baue auf ihn. Dann bekommen wir das schon hin mit seiner Schulter“, sagt Job.

Einige Personalien, wie die Wechsel von Torhüter Tobias Weinerth und Arik Weber zum TSV Iggelheim, sind klar, andere haben Job gerade überrascht (Jan Gerbershagen würde auch gehen), wieder andere sind offen. Wer wird die Nummer 1 im Tor? Wird Patrik Sefrin wieder zu 100 Prozent einsteigen können?

Auch offen: Schlägt OBK am Sonntag um 18 Uhr den TSV Iggelheim im Spitzenspiel in Bellheim? Am Ende könnte die Vizemeisterschaft und unter Umständen die Aufstiegsrelegation winken. „Das wäre dann mein Problem“, sagt Job amüsiert.

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam