Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Online-Umfrage  

   

H1: Trotz Aufholjagd ohne Punkte

Details

MSG TSG/1.FC Kaiserslautern - Südpfalz Tiger Herren 1 27:25 (14:11)

Ohne Punkte kehren die Herren der ersten Mannschaft der Südpfalztiger aus Kaiserslautern zurück. Im Gepäck hatten sie eine Niederlage, die unter normalen Umständen hätte vermieden werden können. SG-Trainer Jens Zwissler war auch sichtlich bedient, denn sein Kommentar zum Spiel war äußerst knapp: „Die Mannschaft muss wissen, in welche Richtung sie will. Leider ist im Moment irgendwie der Wurm drin…!“ Unterstützt wird diese Aussage durch die Spielstatistik: Mit insgesamt 24 Fehlwürfen und einigen unnötigen Ballverlusten, dazu zehn Zeitstrafen lassen erahnen, wie schwierig sich das Spiel für die Tigerherren gestaltete. Dabei hielt Timo Bauchhenß im Tor wieder sehr stark und konnte durch viele Paraden seine Mannschaft im Spiel halten, darunter drei gehaltene 7m-Würfe. Doch die SG-Abwehr zog keinen Nutzen daraus und bekam keinen Zugriff auf die wurfstarken Schützen der Gastgeber. So gingen die Hausherren in den ersten zehn Minuten mit 4:1 in Führung und zwangen SG-Coach Zwissler bereits zu diesem frühen Zeitpunkt zur Auszeit. Fehlende Einstellung und Lösungsstrategien mussten angesprochen werden. Leider verpuffte das taktische Mittel denn die Hausherren unter Trainer Mirko Schwarz machten da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Nicolas Rösler von den Gastgebern erwischte einen ausgesprochen guten Tag und brachte sein Team durch zwei Treffer in Folge mit 7:2 in Führung (12.). Und die Südpfalz-Tiger? Endlich hielten sie dagegen und kämpften sich wieder heran. Zunächst macht Lars Spielmann zwei Tore (7:4, 14.), dann verkürzt Maximilian Hauck den Rückstand auf 10:7 (22.). Doch die bereits vierte Zeitstrafe für die SG-Herren führte dazu, dass Kaiserslautern den nummerischen Vorteil für sich zu nutzen wusste und die Führung auf 13:8 ausbauen konnte (27.). Jan Hellmann, Lars Spielmann und Pascal Rieder trafen kurz vor dem Halbzeitsignal nochmals für die SG zum Pausenstand von 14:11 für die Gastgeber.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den mitgereisten SG-Fans das gleiche Bild. Den Südpfalz-Tigern fehlte zunächst der Biss, als sie aus der Kabine kamen und verschliefen die Anfangsphase der zweiten Halbzeit. Kaiserlautern nutzte dies geschickt aus und erhöhte den Vorsprung auf 17:12 (36.). Dabei spielte die SG wiederum in Unterzahl. Auch besserte sich die Fehlwurfquote nicht und luden die Gastgeber immer wieder zu Gegenstößen ein. Die Abwehr stand häufig zu weit vom ballführenden Spieler entfernt und konnte häufig nur auf Kosten eines Strafwurfs klären. Doch nach dem 21:16-Treffer von Kaiserslautern (42.) veränderte sich die Körpersprache der SG-Herren und die Mannschaft kämpfte sich plötzlich wieder in das Spiel zurück. Eine Vier-Tore-Serie brachte den Anschlusstreffer zum 21:20 (Latzko, Spielmann, Rieder trafen, 49.). Jetzt nahm Kaiserslautern die Auszeit, um den guten Lauf der Tiger-Herren zu unterbrechen. Ärgerlich, dass gerade in dieser wichtigen Phase der Ausgleich nicht gelingen wollte und der besagte Nicolas Rösler durch einen Doppelschlag die Hausherren wieder mit drei Toren führten (23:20, 51.). Kämpferisch passte es bei den SG-Spielern zu diesem Zeitpunkt, doch die eingangs erwähnte Abschlussschwäche verhinderte an diesem Tag, dass zumindest ein Punkt aus Kaiserslautern mitgenommen wurde. Lars Spielmann gelang vier Minuten vor dem Ende zwar der Ausgleich (25:25, 56.), doch die insgesamt zehnte Zeitstrafe sorgte dafür, dass die MSG KL zwei Tore erzielen konnten und am Ende die 25:27-Niederlage der SG feststand.

So steht die SG OBZK nach dem neunten Spieltag mit 10:8-Punkten auf dem siebten Platz und empfängt am kommenden Wochenende die TG Waldsee mit 9:9-Punkten (7.Platz). Zwei ausgeglichen besetzte Teams treffen damit aufeinander, die für Spannung sorgen.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:

Risser (1), Würges (3), Hellmann (3), Latzko Ph. (1), Kröper, , Weber (2), Rieder (4), Latzko S., Spielmann (8/2), Kästel (2), Hauck (1), Bauchhenß

H1: Einsatz – Wille – Kampfgeist bringen doppelten Punktgewinn

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TV Wörth 32:30 (17:14)
 
Zu ungewohnter Zeit samstagabends trafen die Herren der Südpfalztiger der Spielgemeinschaft auf den TV Wörth vor rund 200 Zuschauern in der Bellheimer Spiegelbachhalle. Ermutigt durch den überraschenden Auswärtserfolg letzte Woche gegen die HSG Landau/Land setzte SG-Trainer Jens Zwissler auf die handballerischen Tugenden und stimmte sein Team entsprechend ein. Auch das Verletztenlazarett lichtete sich ein wenig, denn mit Timo Bauchhenß kehrte der erste etatmäßige Torhüter wieder auf’s Feld zurück. Ihn unterstützte der reaktivierte Ilan Eigenmann, um im Falle eines Falles eingreifen zu können. Wie erwartet gestaltete sich das Spiel zunächst ausgeglichen. Wörth egalisierte die Führung der Gastgeber immer wieder und ging in der achten Minute sogar erstmals per 7m-Wurf in Führung (3:4, Leukert). Doch dann nahmen die Hausherren das Zepter in die Hand und bauten durch einen Vier-Tore-Lauf erstmals die Führung aus (Kästel, Spielmann, Hauck und Rieder trafen, 7:4, 13.). Aber die Gäste hielten dagegen und nutzten die sich häufenden Fehlversuche der Tiger. Zunächst glich Wörth aus (7:7,15.), um wenig später wieder die Führung zu erzielen (7:8, Ritter, 17.). Doch konnten sich die Südpfalztiger an diesem Tag auf ihren Torhüter Timo Bauchhenß verlassen. In der Folge machte er wiederholt viele gute Wörther Chancen durch schnelle Reflexe zunichte und stellte ein fast unüberwindbares Hindernis für die Auswärtsschützen dar. Auch Axel Risser im SG-Abwehrverband hatte einen sehr guten Tag und setzte viele Akzente in der Abwehrarbeit und verhinderte das eine oder Anspiel. So berappelten sich die Tiger wieder, kämpften sich in das Spiel zurück und glichen aus (8:8, Risser, 17), um wenig später in Überzahl mit 11:9 in Front zu liegen (20.). Aber dennoch schaffte es Zwisslers Mannschaft nicht, die Führung weiter auszubauen. Simon Zolk von den Gästen traf in den letzten Minuten vor der Halbzeit und hielt die Gäste auf Schlagdistanz. Die Pausenführung der Hausherren gelang erst in den letzten beiden Spielminuten der ersten Halbzeit, als nach der Auszeit von Zwissler zunächst Arik Weber und nach Ballgewinn Sebastian Latzko zum Pausenstand von 17:14 trafen (30.).

Nach dem Seitenwechsel dann die Vorentscheidung des Spiels. Drei Tore in Serie brachten das 20:14 für die Südpfalztiger und somit eine komfortable Führung (Hellmann und Spielmann trafen, 34.). Dies setzte Kräfte in den SG-Spielern frei und ließ sie selbst in Unterzahl Tore erzielen. Dennis Würges musste für zwei Minuten auf die Bank, aber Lars Spielmann traf zum 23:17 (39.). Wörth konnte in der Folge nicht mehr entscheidend aufholen, selbst die Auszeit von Trainer Frank Schindler beim 29:23 (52.) brachte nicht die erhoffte Wirkung. Leider wurde es gegen Ende der Partie nochmals spannend als unnötige Ballverluste und Fehlwürfe der Hausherren überhand nahmen und unter anderem Gästespieler Julius Ritter Nutznießer war (31:28, 59.). Doch am Ende des Spiels stand ein 32:30-Erfolg auf der Habenseite der Südpfalztiger, die damit weiter Anschluss am oberen Tabellendrittel halten.

Zwissler: „Das war heute ein starkes Spiel meiner Mannschaft. Einsatz, Wille, Kampfgeist, ein starker Rückhalt mit Timo Bauchhenß im Tor gab und Mut und Kraft. Dazu Axel Risser in der Abwehr sowie Felix Kästel als Organisator unseres Angriffspiels, das alles waren heute ausschlaggebende Elemente des verdienten Sieges.“
Die Südpfalztiger stehen damit auf dem vierten Platz (10:6-Punkte) und sind kommendes Wochenende Gast in Kaiserslautern. Das Team von Trainer Mirko Schwarz hatte beim 28:27-Auswärtserfolg gegen die HSG Landau/Land viel Mühe, wie das Ergebnis vermuten lässt. Eine positive Überraschung ist für Jens Zwisslers Team durchaus möglich und um lautstarke Unterstützung wird gebeten.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:
Risser (2), Würges (2), Hellmann (2), Gerbershagen (1), Latzko Ph., Weber (1), Rieder (3), Latzko S.(2), Spielmann (7/5), Kästel (6), Hauck (6) Bauchhenß, Eigenmann

H1: Auswärtssieg für die Moral - Südpfalztiger gewinnen trotz Verletztenmisere kurz vor Schluss

Details

HSG Trifels -  Südpfalz Tiget Herren 1 32:33 (14:16)
 
Was für eine Dramatik kurz vor Ende der Partie! Wenige Sekunden vor dem Schlusssignal gelingt Pascal Rieder in Unterzahl der Siegtreffer in einem bis dahin über weite Strecken ausgeglichenem Spiel. SG-Trainer Jens Zwissler bezeichnet diesen Sieg auch als Sieg für die Moral, da seine Mannschaft in den zurückliegenden Wochen immer wieder mit Ausfällen wegen Verletzungen zu kämpfen hatte. So musste er auch heuer auf insgesamt fünf etatmäßige Feldspieler sowie auf beide Torhüter verzichten. Max Geiger half von der zweiten Mannschaft aus und hatte insbesondere in der ersten Spielhälfte viele gute Paraden zeigen können. Die Gastgeber begannen konzentriert und hatten auch diesmal mit Lukas Gerstle ihren wurfstärksten Schützen. Er allein erzielte insgesamt 16 Treffer, darunter sechs verwandelte Strafwürfe. Gestützt auf diesen Schützen mit beinahe 100-%-iger Torgarantie zogen die Hausherren auf 8:5 davon (11.). Diesen Drei-Tore-Vorsprung verteidigte Sandor Tenkes Team denn auch geschickt und hielt die Tiger auf Distanz (12:8, 20. ;14:10, 23.). Jetzt nahm SG-Trainer Zwissler die Auszeit und besprach einige Dinge, insbesondere forderte er mehr Ruhe im Aufbauspiel und weniger überhastete Wurfversuche. Offensichtlich erreichte er seine Mannen, denn die Tiger-Herren legten anschließend eine Sechs-Tore-Serie hin, welche die 16:14-Pausenführung bedeutete.

Dabei hielt Max Geiger einen von Gerstel geworfenen Strafwurf. Nach der Pause machten die Südpfalztiger dort weiter, wo sie vor dem Seitenwechsel aufgehört hatten. Wieder konnte ein Doppelschlag durch Maximilian Hauck und Dennis Würges gesetzt werden, die SG setzte sich auf 14:18 ab (32.). Doch angefeuert von den rund 200 Zuschauern in der gut besuchten Löwensteinhalle in Albersweiler kämpfte sich die HSG Landau/Land wieder ran und Lukas Gerstle oder Sellyn Fleck hießen die Torschützen. Aber die Südpfalztiger konnten dieses Mal kräftemäßig dagegenhalten und zwangen die Gastgeber immer wieder zu unvorbereiteten Abschlüssen. Maximilian Hauck und Lars Spielmann vom 7m-Punkt waren in dieser Phase Mitte der zweiten Halbzeit die Garanten für SG-Tore. (21:26, 46.). Wegen einer OBK-Zeitstrafe war diese komfortable Führung fünf Minuten später aber leider wieder verloren und die Gastgeber kamen auf Tuchfühlung heran (26:27, 51.). Wiederum nahm Zwissler die Auszeit, um den jetzt guten Lauf der Hausherren zu unterbrechen. Doch blieben die letzten Minuten sehr spannend und nachdem Dennis Würges zwei Minuten vor dem Ende das 30:32 erzielte, machte sich so etwas wie Zuversicht auf Jens Zwisslers Gesicht bemerkbar. In der letzten Spielminute konnte Landau/Land durch Lukas Müller nochmals ausgleichen (32:32), doch hatten die Südpfalztiger Ballbesitz wenige Sekunden vor Spielende und zum Schluss das bessere Ende für sich.
Zwissler: „Dieser Sieg war heute ganz wichtig für die Moral der Mannschaft, die viel hat in den letzten Wochen einstecken müssen und immer wieder ihr Bestes gegeben hatte. Es freut mich für die Jungs, dass sie sich durch Einsatzwille und Kampf selbst belohnt haben.“
Am kommenden Samstagabend erwarten die Herren den TV Wörth zum Südpfalzderby. Wörth verlor überraschend mit 34:32 gegen Mutterstadt/Ruchheim und bestreitet am Mittwochabend das Nachholspiel gegen den Tabellenführer TSV Iggelheim.

Es spielte und traf für die SG:
Geiger M., Sefrin P., Würges D. (6), Weber A., Risser A. (1), Hellmann, J., Rieder P. (4), Latzko S., Spielmann L. (10/8), Hauck M. (11), Kästel F. (1)

H1: Verletztenmisere kostet Punkte – Rote Karte gegen Zwissler

Details

Mutterstadt/Ruchheim - Südpfalz Tiger Herren 1 33:27 (12:10)

Leider kassierte die erste Herrenmannschaft in der Pfalzliga eine weitere Niederlage und steht mit ausgeglichenem Punktekonto auf dem siebten Tabellenplatz. Doch mit verant-wortlich für diese Situation ist die andauernde Verletztenmisere der Mannschaft. Trainer Jens Zwissler kann schon unter der Woche lediglich mit sechs Akteuren trainieren, doch sind so wesentliche Absprachen im Abwehrverband nicht möglich und daher im Spiel auch nicht oder nur sehr schwer abrufbar.

Da Timo Bauchhenß wegen eines Knochenleidens dieses Mal ausfiel, musste sogar Patrik Sefrin nach seinem Kreuzbandriss ins Tor gehen, um überhaupt eine spielfähige Mannschaft aufstellen zu können. Tobias Weinerth ging die erste Hälfte in das SG-Tor und bewies mit 14 gehaltenen Bällen seine Klasse. SG-Trainer Jens Zwissler zog ebenfalls das Spielertrikot an um auszuhelfen. Unter diesen Voraussetzungen tat die Mannschaft noch ihr Bestes und gestaltete die Partie ausgeglichen (5:5, Kröper, 15.). Dann gelang es den Hausherren sich mit zwei Toren abzusetzen (9:7, 23.), aber Dennis Würges schaffte postwendend den Anschluss (9:8, 24.). Im folgenden Angriff der Gastgeber schlug das Schicksal gegen die Südpfalztiger ein weiteres Mal unbarmherzig zu. SG-Trainer Zwissler erhielt die Rote Karte, nachdem er in der Abwehraktion seinen Gegenspieler von der Seite gesundheitsgefährdend attackiert haben soll. Nach Rückfragen beteuert er, den Spieler nicht gestoßen zu haben und eine regelkonforme Abwehr gemacht zu haben. Vielleicht war es sein Mitspieler rechts von ihm. Doch die Schiedsrichter gaben ihm die Rote Karte. Neben der ohnehin schon sehr dünn besetzten Bank (nur 10 Feldspieler waren gemeldet), verlor die SG durch diese Entscheidung eine weitere Stütze. Zwissler konnte somit nicht mehr seine Trai-neraufgaben wahrnehmen und musste auf die Zuschauerränge. Maximilian Hauck und Lars Spielmann hielten ihre Mannschaft durch Treffer weiter im Spiel und mit einem Zwei-Tore-Rückstand ging es in die Halbzeitpause (12:10).

Nach dem Seitenwechsel vergaben die Südpfalztiger eine weitere Chance des Anschlusses durch den zweiten verschossenen 7m-Wurf.Die Gastgeber verteidigten ihren Vorsprung und hatten mit Norbert Mielenz ihren stärksten Schützen. Doch das fehlende SG-Wechselkontigent auf der Bank machte sich zunehmend bemerkbar durch Fehlwürfe oder Ballverluste. Zwei SG-Tore bedeuteten das 22:19 Mitte der zweiten Halbzeit (Spielmann, Würges, 47.). Doch konnten die Gastgeber zunehmend die personelle Überzahl geschickt für sich nutzen und zogen dann acht Minuten vor dem Ende auf 26:22 davon. Dabei erhielt Daniel Schunke ebenfalls die Rote Karte, da er Torwart Sefrin beleidigte und die Schiedsrichter dies gehört hatten. Am Ende steht eine 33:27-Niederlage auf dem Konto der Südpfalztiger, die unter diesen Voraussetzungen noch ihr Bestes gegeben hatten und aufgrund der herrschenden Situation einfach nicht mehr drin war. Nach dem Spiel erfuhr Trainer Jens Zwissler, dass er eventuell mit einer weiteren Entscheidung der spielleitenden Stelle rechnen muss aufgrund eines Eintrags im Spielprotokoll, den die Schiedsrichter gemacht hatten. Hoffen wir, dass sich die Verletztenmisere in naher Zukunft deutlich bessert und die Mannschaft zu alter personeller Stärke zurückfindet. Nächster Gegner ist kommendes Wochenende auswärts in Albersweiler die HSG Landau/Nord (11.Platz mit 2:10-Punkte).

Es spielte und traf für die SG:

Sefrin P., Weinerth T., Würges D. (2), Weber A. (1), Risser A. (1), Hellmann, J. (2), Rieder P. (4), Latzko S., Spielmann L. (8), Hauck M. (5), Kröper M. (4/2)

H1: Unerwartet hohe Heimniederlage der Südpfalz Tiger

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TS Rodalben 30:39 (13:21)

Mit einer in dieser Höhe nicht erwarteten Heimpleite kam die Mannschaft um OBK-Trainer Jens Zwissler aus der Herbstpause zurück. Dabei traf sie in der heimi-schen Spiegelbachhalle in Bellheim auf den direkten Tabellennachbarn, die TS Rodalben, die sich als der erartet schwere Gegner erwies und mit Jonas Baumgart ihren stärksten Schützen hatte. Die Südpfalz Tiger präsentieren sich an diesem Tag ungewöhnlich abschlussschwach und konnten lediglich in den ersten fünf Spielminuten die Partie offen halten (3:3, Würges). Danach kamen die Gäste immer besser ins Spiel und offenbarten die Schwächen der Hausherren. Allzu oft standen die SG-Spieler zu weit entfernt vom Angreifer, die die Freiräume geschickt zu nutzen wussten. Gleichzeitig war Torhüter Tobias Weinerth dadurch auf sich alleine gestellt und konnte sich nur wenig auszeichnen. Rodalben zog innerhalb von fünf Minuten durch einen Fünf-Tore-Lauf auf 3:8 davon (10.) und legte damit bereits in dieser frühen Spielphase den Grundstein für den späteren Auswärtserfolg. Nach dem 3:8 nahm SG-Trainer Jens Zwissler die Auszeit, da er sich das Auftreten seiner Mannschaft nicht erklären konnte und über eine Ansprache sein Team „wach rütteln“ wollte. Dies gelang auch bedingt, denn die zuvor vorhandene Abschlussschwäche besserte sich ein wenig und Lars Spielmann brachte die Südpfalz-Tiger mit dem 10:12-Anschlusstreffer wieder auf Tuchfühlung (17.). Jetzt reagierten die Gäste um Spielertrainer Moritz Baumgart mit der Auszeit, um den Lauf der Hausherren zu unterbrechen. Mit Erfolg, denn wieder kam Zwisslers Mannschaft wegen der bereits erwähnten Abschlussschwäche nicht näher heran und scheiterte am guten Gästetorhüter Pascal Glöckner. Vergebene Chancen auf der Heimseite bedeuteten an diesem Abend Gegentreffer auf SG-Seite. Rodalben setzte sich bis zwei Minuten vor der Halbzeitpause auf 12:20 ab und ging anschließend mit diesem Acht-Tore-Vorsprung in die Halbzeit (13:21).

Diese Führung verteidigen die Gäste aus der Südwestpfalz und bauten sie weiter aus. In der 39.Minute stand erstmals ein Zehn-Tore-Vorsprung an der Anzeigentafel (17:27) und ließ den heimischen Anhang immer leiser werden. Zu deutlich war an diesem Abend der spielerische Unterschied zwischen beiden Mannschaften zu erkennen. Wenigstens gestaltete Lars Spielmann die Situation ein wenig er-träglicher, da er alle Strafwürfe verwandeln konnte und auch aus dem Spiel heraus sechsmal erfolgreich war (24:33, 48.). Doch insgesamt präsentierten sich die Südpfalztiger enttäuschend und so setzte es eine in dieser Höhe nicht erwartete Heimniederlage mit 30:39.

Zwissler: „Mir fehlen einfach die Worte. Ich bin enttäuscht vom Auftreten der Mannschaft. So gewinnst du kein Spiel!“
Diese Pleite, aber wohl mehr die Art und Weise wird wohl Gegenstand der Aufarbeitung in der kommenden Woche sein, um das Team auf den nächsten Gegner, die HSG Mutterstadt/Ruchheim, vorzubereiten. Die Südpfalztiger stehen mit 6:4 Punkten auf dem vierten Platz, Mutterstadt/Ruchheim kassierte eine 21:36Niederlage gegen Iggelheim und hat 5:5 Punkte (7.Platz). Für Spannung ist also gesorgt und die Mannschaft braucht die lautstarke Unterstützung der Fans, um sich freizuspielen und etwas Zählbares mitzunehmen.

Es spielte und traf für die Südpfalz Tiger: Risser (1), Würges (2), Hellmann (4), Kröper (2), Weber, Rieder (3), Latzko S.(2), Spielmann (12/6), Kästel (2), Hauck (2) Bauchhenß, Weinerth

H1: Spitzenspiel gegen punktgleiche Westpfälzer

Details

Am kommenden Sonntag geht es für die Jungs von Trainer Jens Zwißler nach der Herbstpause weiter! Im Spitzelspiel geht es gegen die TS Rodalben Handball, die ebenso wie die Tiger 6:2 Punkte haben. Auf Unterstützung würde sich die Mannschaft freuen, um auch diese zwei wichtigen Punkte im Kampf um die Tabellenspitze zu holen!

Im Rahmen unseres Heimspieltages am kommenden Sonntag, den 14. Oktober gibt es zum ersten Mal in dieser Saison wieder eine Verlosung mit tollen Preisen. Zu gewinnen gibt es unter anderem zwei Tickets für das Champions League Spiel der Rhein Neckar Löwen gegen Veszprem. Ein herzlichen Dank an die ETECTURE GMBH für die Spende der Tickets.

Wir wollen diese Verlosung nutzen um noch einmal auf unsere aktuelle Crowdfunding-Aktion mit der VR Bank Südpfalz eG aufmerksam zu machen. Im Rahmen dieser Aktion erhalten wir für jede Spende in Höhe von mindestens 10 Euro von der VR Bank zusätzlich 10 Euro dazu. Das Engagement verdoppelt sich somit und unser Ziel mit der Aktion ist es, bei allen weiten Auswärtsfahrten der entsprechenden Mannschaften in dieser Saison Busfahrten anzubieten – und zwar kostenfrei.
Wer 10 Euro spenden möchte, kann dies am Sonntag direkt in der Halle tun oder ganz einfach direkt unter dem nachfolgenden Link.

Um es möglichst vielen Besuchern zu ermöglichen an der Verlosung teilzunehmen, beginnt diese zum ersten Mal bereits bei den Jugendspielen am Vormittag. Die Gewinner werden in der Halbzeit des Spiels der ersten Herren ermittelt und von uns entsprechend informiert, falls Sie abends nicht mehr in der Halle sein sollten.

Es lohnt sich am Sonntag also doppelt nach Bellheim in die Spiegelbachhalle zu kommen um die Südpfalz Tiger zu unterstützen. Ab 11:15 Uhr beginnen die Südpfalz Tiger Jugend und am Abend steigt das Spitzenspiel gegen die TS Rodalben Handball. Alle in die Halle!

H1: Kein Zugriff – falsche Entscheidungen - Auswärtsniederlage

Details

TSV Iggelheim - Südpfalz Tiger Herren 1 32:29 (16:17)

Nun erwischte es auch die bis dahin ungeschlagenen Südpfalztiger! Im Auswärtsspiel gegen den TSV Iggelheim reiste die wegen Verletzungssorgen arg dezimierte Mannschaft in die Vorderpfalz, um ihr bis dahin flüssiges und erfolgreiches Spiel fortzusetzen. Doch irgendwie war an diesem Tag der Wurm drin und nur wenig wollte den Männern um Trainer Jens Zwissler gelingen.

Bis zur dritten Minute stand es ausgeglichen (2:2), dann trafen Jan Hellmann, Lars Spielmann und Dennis Würges und die SG führte verdient mit 3:5 (8.). Aber leider brachte diese Führung nicht die erhoffte Sicherheit ins Angriffsspiel der Tiger. Immer wieder konnten Angriffe nicht erfolgreich abgeschlossen werden und gleichzeitig gelang kein richtiger Zugriff auf die Angriffsaktionen der Gastgeber. Insbesondere Iggelheims Neuzugang Timo Hartmann setzte sich wiederholt erfolgreich durch, da die SG-Abwehr ein ums andere Mal zu spät dran war und so Torhüter Tobias Weinerth wenig Abwehrchancen hatte. Doch Weinerth parierte auch an diesem Wochenende gerade im ersten Spielabschnitt wieder sehr stark und war maßgeblich am weiteren Spielverlauf in der ersten Halbzeit beteiligt. Und die anderen SG-Spieler? Irgendwie fehlte ihnen an diesem Tag die Spritzigkeit und Leichtigkeit, die sonst auf dem Feld zu sehen war. Auch waren Würfe vom 7m-Punkt an diesem Tag nicht das Ding der Südpfalztiger. War die Erfolgsquote in den vorangegangenen Spielen nahe 100 Prozent, so konnten in diesem Spiel lediglich zwei Würfe erfolgreich verwandelt werden. Mit dieser Hypothek war es schon erstaunlich genug, dass es ausgeglichen hin und her ging und keine Mannschaft sich richtig absetzen konnte. 10:12 (Rieder, 18.), 13:15 (Kästel, 26) hießen die Zwischenstände. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Pascal Rieder einen schönen Akzent zu Abschluss setzen, als er zwei Tore hintereinander erzielen konnte (15:16 und 15:17, 28.), doch Iggelheim verkürzte nochmals 30 Sekunden vor dem Halbzeitsignal zum Pausenstand von 16:17 für die Südpfalztiger.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich die Partie weiterhin ausgeglichen, auch wenn die Fehlwurfquote auf Tiger-Seite immer größer wurde. Bis zur 49.Minute wechselte die Führung hin und her, dann traf Jan Hellmann zum 25:25-Ausgleich. Das war dann aus SG-Sicht leider letztmals der Ausgleich, da in den letzten zehn Spielminuten immer häufiger die falsche Entscheidung getroffen wurde und Iggelheim dadurch einen psychologischen Vorteil erhielt. Besagter Timo Hartmann erzielte das 27:25 (51.). Dieser Zwei-Tore-Rückstand konnte von den Gastgebern klug über die Spielzeit gebracht werden, die SG-Männer schafften den Anschluss nicht mehr. So steht am Ende eine vermeidbare 29:32-Niederlage zu Buche, die die SG mit 6:2-Punkten auf den dritten Platz hinter Wörth und Iggelheim rutschen lässt.

Zwissler: „Es fehlte heute irgendwie die Spritzigkeit. Wir hatten in der Abwehr keinen richtigen Zugriff bekommen und zu viele falsche Entscheidungen getroffen.“

Am 14.Oktober spielen die Südpfalztiger zuhause gegen den viertplatzierten, die TS Rodalben. Sie schlug auswärts die TG Oggersheim und hat ebenfalls 6:2-Punkte.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:

Risser, Würges (2), Hellmann (5), Rieder (10/1), Latzko S.(1), Spielmann (4/1), Kästel (5), Hauck (2) Bauchhenß, Weinerth

H1: Starke Abwehr und Torhüter überrennen Aufsteiger TG Oggersheim

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TG Oggersheim 33:13 (14:8)
 
Am vergangenen Sonntagabend konnten die rund 100 Zuschauer in der Bellheimer Spiegelbachhalle ein weiteres Mal eine gut harmonierende und zusammen spielende erste Männermannschaft der Südpfalztiger sehen. Der Aufsteiger aus dem Ludwigshafener Stadtteil konnte lediglich die ersten fünf Spielminuten mithalten, ehe die Hausherren das Spielzepter in die Hand nahmen und dem Gegner zunehmend ihr Spiel aufdrückten (2:2, 5.). Bereits nach acht Minuten erhöhte Dennis Würges durch einen Doppelschlag auf 5:2 (8.). Gästetrainer Ingo Manthei nahm die Auszeit, um sein Team wieder zu ordnen und neu einzustellen. Doch nützte dies nur wenig, denn die SG-Herren waren an diesem Tag variabel in der Abwehr und hatten mit Torhüter Tobias Weinerth wieder einmal einen starken Goalkeeper. Ein ums andere Mal entschärfte er schwierige Bälle und leitete schnelle Gegenstöße ein. Oggersheim reagierte auf dieses Spiel allzu häufig mit unfairen Aktionen, die fast ausschließlich auf den Körper zielten und wenig mit dem Ball zu tun hatten. Zudem wurden fast alle Entscheidungen der Schiedsrichter moniert, so dass noch Zeitstrafen wegen Meckerns die Folge waren. Insgesamt 10 Minuten spielten die Gäste allein in der ersten Hälfte in Unterzahl, die Südpfalztiger nahmen diesen nummerischen Vorteil gerne auf und erhöhten auf 13:5 (Rieder, 27.). Gegen Ende der ersten Halbzeit verloren die Hausherren aber ein wenig den roten Faden und ließen Oggersheim verkürzen, so dass mit einer 14:8-Führung in die Halbzeitpause gegangen werden konnte.

Nach dem Seitenwechsel agierte die SG-Abwehr phasenweise im 3:3-Verbund. Diese sehr offene Deckungsvariante brachte die Gäste häufig ins Zeitspiel, da die notwendigen Anspielstationen gut von den SG-Spielern abgeschirmt wurden. In der 35.Minute forderte SG-Trainer Jens Zwissler seine Männer auf, die Angriffe vorbereitet zu Ende zu spielen und nicht unbedingt dort hinzugehen „wo es weh tut.“ In dieser Phase des Spiels machten es sich die Südpfalztiger selbst schwer, da sie nicht breit genug agierten und unnötige Ballverluste die Folge waren. Doch Tobias Weinerth im SG-Tor konnte auch hier glänzen, als er Würfe erfolgreich abwehrte. Ein weiterer Erfolgsstein zum späteren Heimsieg waren die lange Pässe Weinerths auf den gegenstoßlaufenden Mitspieler. Pascal Rieder war häufig der Nutznießer dieser präzise gespielten Bälle und verwandelte ein ums andere Mal sicher (19:10, 40., 21:10 Würges (42.), 23.:10 (wieder Würges (44.). Nach dem 24:11 (Rieder, 45.) begann die Zeitstrafen-Serie gegen Oggersheim. Entweder waren es wie bereits erwähnt unsaubere Abwehraktionen oder aber undiszipliniertes Verhalten. Die Gäste spielten fortan immer häufiger in Unterzahl. Insgesamt wirkte Oggersheim unter sich auch nicht mannschaftlich geschlossen, da Spieler ihren Trainer verbal in der Öffentlichkeit kritisierten. Zwisslers Männer hingegen blieben ruhig und spielten weiter ihr Spiel, Mario Kröper erzielte acht Minuten vor dem Ende das 29:12 (52.). Am Ende konnte sogar Timo Bauchhenß sich toll auszeichnen (kam in der 48.Minute für Weinerth), als er beim Stand von 33:13 insgesamt vier Mal freie Bälle abwehren konnte und somit das Endergebnis sicherte.

Zwissler: „Ich bin heute sehr zufrieden. Wir hatten eine toll organisierte und agierende Abwehr, hinter der zwei starke Torhüter standen. Insgesamt war es eine geschlossene Mannschaftsleistung und dass Felix Kästel trotz Fußverletzung spielte tat dem gesamten Team gut.“
Am kommenden Wochenende reisen die Südpfalztiger als Tabellenführer verlustpunktfrei mit 6:0 Punkten zur TSG Iggelheim, die mit 4:2-Punkten fünfter ist und Heiligenstein klar besiegte (41:27).

Es spielte und traf für die SG:
Bauchhenß, T., Weinerth T., Würges D. (5), Hellmann, J. (6), Rieder P. (7), Latzko S. (3/1), Spielmann L. (7/5), Kästel F. (3), Hauck M. (1), Kröper (1)

H1: Zweites Heimspiel gegen Aufsteiger

Details

Das zweite Heimspiel der Saison steht vor der Tür. Unterstützt die Jungs von Trainer Jens Zwißler gegen den Aufsteiger aus Oggersheim!

H1: Ohne Probleme zum zweiten Sieg - Herren-Tiger siegen auswärts klar

Details

TV Dahn - Südpfalz Tiger Herren 1 16:34 (8:17)

Das war so recht nach dem Geschmack von Tiger-Trainer Jens Zwissler. Ohne große Probleme besiegte sein Team den TV Dahn souverän und deutlich mit 34:16. Dabei ließen seine Spieler sogar „einige Chancen liegen“, so dass der Sieg durchaus hätte noch höher ausfallen können. Die Gastgeber, mit einer Niederlage gegen Heiligenstein in die Saison gestartet, konnten bis zur dritten Spielminute sogar mit 2:1 in Führung gehen, ehe Lars Spielmann eine Minute später ausgleichen konnte (2:2, 4.). Das war dann aber auch die letzte Führung der Hausherren, denn fortan agierten die Südpfalztiger immer besser zusammen und ließen Dahn immer mehr Fehler im Angriff produzieren. Tobias Weinerth, der das Spiel im SG-Tor begann, konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen, darunter zwei gehaltene Siebenmeterwürfe. Nach acht Minuten zog Zwisslers-Mannschaft auf 6:2 davon, Pascal Rieder schloss eine Fünf-Tore-Serie erfolgreich ab. Den Hausherren um Trainer Christoph Bachmann merkte man an, dass die Abläufe innerhalb der Mannschaft noch nicht ganz von jedem Spieler verinnerlicht sind, so dass sie gegen die „gestandenen“ Tiger immer wieder in arge Bedrängnis kamen. So konnten nach wiederholten Ballverlusten einige schnelle Gegenstöße gelaufen und die Führung weiter ausgebaut werden. 3:10 (14.), 5:16 (Rieder, 26.) hießen die Zwischenstände, ehe es mit einer 17:8-Führung in die Halbzeitpause ging. Positiv ist anzumerken, dass bis dahin nicht eine Zeitstrafe für die Südpfalztiger verhängt werden musste, während die Gastgeber bereits dreimal in Unterzahl spielten.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Südpfalztiger ihre Führung kontinuierlich weiter aus, da im zweiten Spielabschnitt die SG-Abwehr sich immer besser auf die Dahner Schützen einstellte.Timo Bauchhenß im Tor parierte einige schwierige Bälle und leitete entweder über den langen Pass oder aber über die zweite Welle schnelle Konter ein. Im gesamten Spiel konnten so acht Tore erzielt werden, auch wenn manch klare Chance „liegen blieb“.

Vor den nur rund 80 Zuschauern verlief am Ende das Spiel mehr dahin, als dass noch hätte Spannung aufkommen können. Zu souverän wirkte Jens Zwisslers Mannschaft an diesem Abend und fährt am Ende mit einem 34:16-Auswärtserfolg nach Hause.

Zwissler: „ Ich denke, das Ergebnis sagt alles. Die Abwehr war auch an diesem Abend wieder gut und gibt Selbstvertrauen für die nächsten Spiele.“

Am kommenden Sonntag zeigt sich bereits, wie gut die Südpfalztiger wirklich sind, denn dann kommt der Aufsteiger der Saison, die TG Oggersheim, nach Bellheim. Es spielte und traf für die Südpfalztiger:

Bauchhenß, Weinerth, Risser (4), Würges (2), Hellmann (3), Kröper (1), Rieder (8), Latzko S. (1), Spielmann (11/6), Kästel (2), Hauck (2)

H1: Souveräner Sieg zum Auftakt dank starker Abwehr

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TuS KLDansenberg 2 30:19 (14:8)

Zur Saisoneröffnung in der Männer-Pfalzliga trafen die Südpfalztiger der SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam im ersten Heimspiel auf die zweite Mannschaft des TuS KLDansenberg II. Trotz vieler Verletzungen einiger Spieler (Sefrin, Latzko Ph., Weber, Bauchhenß) fand Jens Zwisslers Team schnell ins Spiel und ging gestützt auf Torwart Tobias Weinerth zügig mit 3:0 in Führung (4.). Dabei traf Lars Spielmann vom 7m Punkt und hatte dabei an diesem Tag ein besonders glückliches Händchen, denn er verwandelte alle sechs Strafwürfe. Für die Gäste aus der Westpfalz lief es nicht so gut, da Tobias Weinerth im SG Tor gleich zu Beginn einen Strafwurf von Tobias Wächter erfolgreich abwehren konnte und damit seiner Abwehr mehr Sicherheit verlieh. Über eine Drei-Tore-Serie zogen die Hausherren auf 6:1 davon (Würges, 9.). Immer wieder gelang es Zwisslers Team, Dansenberg zu überhasteten Abschlüssen zu zwingen, da die Abwehr schnell auf die ballführenden Spieler verschob und attackierte. Damit erzeugte sie genügend Druck auf die Gästespieler, die nicht kontrolliert abschließen konnten und gerade in diesem Spielabschnitt wenig Gefahr auf das SGTor entstand. Eine weitere SGTorserie brachte Mitte der ersten Halbzeit das 11:3 (Spielmann, Kästel, Gerbershagen trafen, 23.). So verwunderte es die rund 100 Zuschauer in der Bellheimer Fortmühlhalle nicht, dass die Gastgeber mit einer 14:8-Führung in die Halbzeitpause gingen.

Nach dem Seitenwechsel brauchten die Südpfalztiger ein wenig, ehe sie wieder ins Spiel fanden. Die Gäste aus der Westpfalz nutzten diese kurze Schwächephase der Hausherren und verkürzten auf 15:11 (Jung per 7mWurf, 33.). Doch Pascal Rieder erzielte innerhalb einer Spielminute zwei Treffer in Folge, nachdem Tobias Weinerth toll parierte (17:11, 35.). Auch markierte er den dritten Treffer in Folge zum 18:11 (36.), Dennis Würges erhöhte auf 19:11 (37.). Diesen komfortablen AchtToreVorsprung verteidigte Jens Zwisslers Team gekonnt bis zehn Minuten vor dem Ende, ohne dass der spätere Heimsieg nochmals in Gefahr geriet. Im Gegenteil! Jan Gerbershagen erhöhte fünf Minuten vor dem Ende der Partie sogar auf 29:18 (55.) und unterstrich das starke Auftreten seiner Mannschaft vor heimischem Publikum. Mit 30:19 gewinnen die Südpfalztiger souverän ihr erstes Heimspiel aufgrund einer starken Abwehrleistung.

Zwissler: „Das war heute ein verdienter Sieg. Grundstein hierfür war die Abwehr, die meine Vorgaben sehr gut umsetzte. Auch stimmte von Anfang an die Einstellung zum Gegner und aufgrund des Spielverlaufs konnte ich allen Spielern Spielanteile geben.“

Nächster Gegner ist am kommenden Samstag auswärts der TV Dahn, der gegen Heiligenstein mit 22:29 unterlag.

Es spielte und traf für die SüdpfalzTiger:

Risser, Würges (2), Hilsendegen (1), Hellmann (4), Kröper (1), Gerbershagen (3), Rieder (6), Latzko S., Spielmann (10/6), Kästel (2), Hauck (1)

H1: Endlich geht es wieder los!

Details

Die Südpfalz Tiger freuen sich auf den Rundenauftakt vor heimischer Kulisse in der Fortmühlhalle in Bellheim. Zu Gast ist die TuS Kl-Dansenberg 2, gegen die man vor wenigen Wochen beim OHG-Turnier in Schifferstadt spielte und gewann. Jedoch ist das Spiel alles andere als ein Selbstläufer, daher hoffen die Herren 1 auf zahlreiche Unterstützung in der Halle, um die ersten Punkte der Saison zu sichern.

Anwurf ist am 01.09.2018 um 18:00 Uhr.

Auch unsere Damen 2&3 sind am Wochenende zu Hause aktiv und freuen sich über lautstarke Unterstützung.

Herren1: Testspielwochenende kurz vor Rundenbeginn mit 2 Siegen abgeschlossen!

Details

Am Samstag sah man aufgrund der vielen verletzen Trainer Jens Zwißler selbst auf dem Spielfeld. Man sah, dass er immer noch top in Schuss ist und stellte die Abwehr mit seinen starken Überziehern die Abwehr der HSG Dudenhofen/Schifferstadt vor Probleme!

Durch die gute Vorbereitung hatte die Truppe aber keine Probleme das Spiel souverän mit 41:28 zu gewinnen.

Am Sonntag ging es zum TV Offenbach 2. Verstärkt wurde das Team von den beiden A-Jugendspielern Jan Gerbershagen und Andre Hilsendegen. Offenbach fand nach den ersten 10 Minuten besser ins Spiel und stellte die Abwehr vor einige Probleme. Sie selbst sagten, dass dies das beste Spiel der Vorbereitung gewesen sei. Dank der Routine und auch aufgrund der Wechselmöglichkeiten am heutigen Tage konnte man aber auch dieses Spiel mit 33:27 gewinnen.

Vielen Dank an alle Fans die uns an diesem Wochenende wieder super unterstützt haben!

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam