Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

D1: Klare Angelegenheit

Details

Südpfalz Tiger Damen 1 - DJK SF Budenheim 28:12 (13:2)

Am vergangenen Samstag waren die Sportsfreunde aus Budenheim zu Gast in der Spiegelbachhalle. Mit 1:15 Punkten bildete die Mannschaft um Spielertrainerin Diana Quilitzsch das Ligaschlusslicht, machte aber durch eine knappe Niederlage gegen Bodenheim und eine Woche zuvor ein Punktgewinn bei der TG Osthofen auf sich aufmerksam. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollten die Tiger Ladies gegen den Tabellenletzten wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Personell sah es im Vorfeld nicht gut aus. Neben den verletzten Spielerinnen fehlten zudem Laura Winter und Johanna Stratemeier. Der Einsatz von Julia Sefrin war weiterhin fraglich, so,dass die Mannschaft von Kim Reichling und Anna Hick unterstützt wurde.

Die Gastgeberinnen kamen gut ins Spiel und waren gleich mit ihrem ersten Angriff durch einen Sieben Meter von Larissa Freund erfolgreich. Weitere vier Tore in Folge zum 5:0 in der neunten Minute nahm die Gästetrainerin zum Anlass die Grüne Karte zu legen. Bis dahin ließ die gute Abwehr der Südpfalz Tiger kaum etwas zu und wenn doch ein Wurf Richtung Tor kam war Linda Knarr zur Stelle. Hörner konnte bis dato zufrieden sein, forderte aber dennoch mehr Tempo nach Ballgewinnen und konsequenteres Anlaufen der Nahtstellen. Die Tiger Ladies machten im Anschluss da weiter wo sie aufgehört hatten. Tor um Tor bauten sie ihren Vorsprung aus. Die Gäste fanden keinerlei Mittel gegen die kompakte Abwehr. Selbst in Überzahl konnten sie keine Treffer erzielen. Erst ein Sieben Meter in der 19. Spielminute bescherte dem Ligaschlusslicht den ersten Treffer des Spiels zum 9:1. Hörner nutzte den komfortablen Vorsprung und wechselte munter durch. Dies tat dem Spiel keinen Abbruch und so erhöhte man bis zur Pause auf 13:2.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bot sich für die Zuschauer in der gut besuchten Spiegelbachhalle zunächst das gleiche Bild. Die Tiger Ladies bauten ihren Vorsprung weiter aus. Die Gäste hatten weiterhin größte Mühe den Ball im Tor unterzubringen. In der 36. Minute stand es 17:4. Das Spiel war endgültig entschieden und nun ließ die Konzentration der Südpfälzerinnen spürbar nach. In der Abwehr wurde nicht mehr so konsequent gearbeitet und so konnten die Gäste mit drei Toren in Folge auf 17:7 verkürzen. Das missfiel Tigertrainer Christian Hörner und so nahm er ungeachtet des deutlichen Vorsprungs seine Auszeit und erinnerte seine Damen daran bis zur Schlusssirene am eigenen Spiel festzuhalten, konsequent in der Abwehr zu agieren und weiterhin hohes Tempo zu gehen. Beim Stande von 22:9 in der 50. Minute war der alte Abstand wiederhergestellt und in den letzten zehn Minuten erhöhten die Tiger Ladies nochmals zum 28:12 Endstand. Die Gastgeberinnen wurden ihrer Favoritenrolle voll und ganz gerecht und stehen nun mit 10:10 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz. Ein großes Dankeschön geht nochmals an Anna und Kim für ihre Unterstützung.

Nächsten Samstag geht es für die Tiger Ladies zum schweren Auswärtsspiel bei der fünftplatzierten HSG Hunsrück.

Für die Südpfalz Tiger erfolgreich waren: Linda Knarr (Tor), Julia Sefrin (1/1), Luisa Jenne (3), Anna Hick, Fabienne Schmuck (1), Kim Reichling, Lynn Marie Bleh (3/1), Laura Baldauf (7), Larissa Freund (7/3), Carolin Gebhardt (4), Celine Müller(2);                                                       

D1: Zu viele Fehler, um zu gewinnen

Details

TSV Kandel - Südpfalz Tiger Damen 1 27:25 (16:12)

Keine schlaflose Nacht

Eyub Erden hätte sich beinahe um den Schlaf gebracht. 21:15 führte seine Mannschaft gegen die SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam und kontrollierte das Derby in der Frauenhandball-Oberliga. Nach seinen personellen Wechseln war das nicht mehr der Fall, bis auf 21:20 kam der Gegner heran. Kandel gewann mit 27:25 und ist in der Spitzengruppe.

In der Schlussphase kam Bewegung in die Halle. Mal sehen, wie sich die anderen schlagen, wird sich Kandels Trainer bei dominantem Spiel gedacht haben, er nahm einige Stammspielerinnen heraus. Die Konsequenz: Tor um Tor kam OBK heran.
Nach dem 21:18 wechselte Kandels Trainer Eyub Erden Rebecca Brecht wieder ein. Sie scheiterte mit einem Wurf an Linda Knarr, Lynn Marie Bleh traf auf der anderen Seite: 21:19. Susanne Kappes, Kandels Abwehrchefin, kam zurück aufs Feld, Celine Müller (OBK) setzte den Ball nach Konter an den Pfosten. Erden brachte wieder Carla Schmitt. OBK kam wieder in Ballbesitz, Johanna Stratemeier war frei am Kreis: 21:20. Nächster OBK-Angriff, Anschluss von Linksaußen Laura Winter, der Ball flog von einem Pfosten zum anderen.

Baldauf freundlich empfangen

„Ich habe auf der Bank nicht das Zittern gehabt, es war nur eine Frage der Zeit, bis wir wieder klare Aktionen haben“, sagte Erden ganz ruhig kurz nach dem Spiel. Nach der Halbzeit hatte er einige Änderungen vorgenommen. Nach und nach kamen die Stammspielerinnen wieder und entschieden die Begegnung. Rebecca Brecht erzielte das 22:20, 23:21, 26:23 und 27:23, Carla Schmitt mit ihrem siebten Treffer das 24:22, Christine Kappes das 25:22. Laura Baldauf, die Ex- Kandelerin, warf noch ihr siebtes und ihr achtes Tor für OBK.
„Ich bin freundlich empfangen worden, ich hatte ja nie woanders gespielt als in Kandel. Es war ein angenehmes Zusammentreffen, harmonisch“, sagte Baldauf, die seit zehn Monaten in Bellheim spielt. Vielleicht war es sie, die dem Derby den Derbycharakter nahm. Das Spiel verlief fair in ganz ruhigen Bahnen. Vielleicht lag es auch nur an Kandels Überlegenheit nach dem 6:5 mit fünf Toren in Folge. Baldauf: „Wir hatten zu viele Ballverluste, wir haben den Schalter zu spät umgelegt.“ Über ihr Spiel sagte die 27-Jährige: „Man ist nie zufrieden. Es geht immer besser.“

Besser geht es wohl, wenn die Mannschaft komplett ist. Luisa Jenne probierte es am Samstagabend wieder. Über Julia Sefrin sagte Trainer Christian Hörner: „Sie braucht eine Trainingswoche, vorher setzen wir sie nicht ein.“ Mona Reichling fehlt ebenfalls, Meike Silaghi gibt wohl im Januar ihr Comeback. Hörner zum OBK- Spiel: „Mir fehlt, dass sie an sich glauben. Wir können nicht immer einem Sechs-, Sieben-Tore Rückstand hinterherrennen.“

Beide Seiten begannen optisch ähnlich: Kandel mit seinem 3-2-1 war in der Abwehr immer nahe am Ball. Vorne, etwas gelähmt durch die ständigen Wechsel von Christine Kappes (Abwehr) mit Kreisspielerin Kathrin Pfirrmann, zog die Mannschaft das Spiel in die Breite gegen eine offensiv verteidigende Spielerin vorne und fünf recht Defensiven hinten an der Linie. OBK bekam keinen gescheiten Zugriff und kassierte Rückraumtore.

„Wir haben 45 Minuten dominiert, hatten schöne Kombinationen im Angriff. In der Abwehr haben wir sie immer ins Zeitspiel gebracht, aber dann hat oft die letzte Konsequenz gefehlt, ist Laura, die stark gespielt hat, durchgekommen“, resümierte Erden.
„Die Chancen, die ich liegen gelassen habe, hätte ich noch versenken sollen“, sagte die 28-Jährige Laura Winter über ihr Spiel. Zwei Siebenmeter verwandelte OBK’s Linksaußen nicht gegen die eingewechselte Lena Dettling, die nach der Halbzeit Natascha Philipp ganz ablöste. „Wenn man so viele Fehler macht, kann man gegen Kandel nicht gewinnen. Wir haben einiges richtig gemacht, wir müssen sehen, dass wir noch viel mehr richtig machen.“

Um 18 Uhr fährt Kappes’ Zug. Das Aufbauspiel des Gegners zu zerstören, ist bei Kandel der Job der offensiv verteidigenden Christine Kappes. Die 23-Jährige spielte lange, obwohl sie wegen ihres Praktikums beim Deutschen Handballbund in Dortmund kaum im Training ist. „Mehr gespielt als erwartet, anstrengend“, sagte sie, die am Freitag um 22 Uhr zu Hause in Wörth eingetroffen war und gestern um 18 Uhr den Zug zurück nach Dortmund nehmen wollte, wo sie bis März in einer Zweier-WG wohnt. „Wir haben als Mannschaft am Ende gut zusammengespielt und dadurch noch gewonnen“, sagte sie, die vier Tore beisteuerte.

So spielten sie
TSV Kandel: Philipp (Dettling) – Susanne Kappes (4), Rebecca Brecht (5), Carla Schmitt (7), Franziska Brecht (3/2), Kuczaty (1) – Pfirrmann (2); Christine Kappes(4), Anne Schmitt, Schilling, Weber, Stoltz (1)
SG Ottersheim/Bellheim/K/Z: Knarr – Baldauf (8), Schmuck, Freund (4/2) – Müller (1), Winter (5/2), Stratemeier (3); Jenne (1), Gebhardt (1), Bleh (2)
Spielfilm: 1:2 (3.), 6:5 (10.), 12:6 (20.), 16:12 (Halbzeit), 20:15 (40.), 21:19 (47.), 23:22 (55.), 27:25 (Ende) – Zeitstrafen: 1-0 – Siebenmeter: 2/2 – 7/4 - Beste Spielerinnen: Carla Schmitt, Susanne Kappes – Baldauf, Knarr – Zuschauer: 250 - Schiedsrichter: Hoffmann/Kull (Mainz)

D1: Südpfalzderby in Kandel

Details

Am kommenden Samstag steht das nächste Derby für die Damen 1 der Südpfalztigerladies an. Gespielt wird um 20:00 Uhr in der IGS-Halle in Kandel. Der Aufsteiger ist gut in die Saison gestartet und steht zurzeit mit 8:4 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Die Gastgeber mit den ehemaligen Südpfalztigern Janina Weber und Flora Schilling stellen eine offensive und vor allem sehr aggressive Abwehr. Im Angriff wird es entscheidend sein, das Spiel über Rebecca Brecht, Carla Schmidt und Mona Kuczaty frühzeitig zu unterbinden.

Christian Hörner muss verletzungsbedingt weiterhin auf einige Spielerinnen verzichten. Die Mannschaft will an die Abwehrarbeit aus ihrem letzten Spiel gegen die HSG Wittlich anknüpfen und im Angriff vor allem ihre Wurfquote verbessern.

Kommt nach Kandel und unterstützt die Südpfalztigerladies bei ihrem Kampf um die nächsten zwei Punkte!

D1: Es wäre mehr drin gewesen..

Details

Südpfalz Tiger Damen 1 – HSG Wittlich 17:20 (7:9)

Am Samstag war die HSG Wittlich zu Gast in der Spiegelbachhalle. Der Tabellenführer reiste mit 10:2 Punkten an und stellte mit durchschnittlich 30 Toren pro Spiel den bis dato besten Angriff der Liga. Die Südpfalz Tiger Ladies wollten, trotz der personellen Engpässe, an die über weite Strecken gute Leistung gegen Zweibrücken anknüpfen und den Ligaprimus ins Wanken bringen.

Die Gastgeberinnen kamen gut ins Spiel und konnten sich bis zur 10. Minute einen zwei Tore Vorsprung erarbeiten (5:3). Wittlich konnte zum 5:5 ausgleichen ehe die Tiger Ladies wieder mit zwei Toren auf 7:5 erhöhten (15. Spielminute). Gästetrainer Thomas Feilen nahm die Auszeit und stellte auf eine 5:1 Abwehr um. Dies zeigte Wirkung denn die Mannschaft von Trainer Christian Hörner fand in der Folge nicht mehr die richtigen Mittel gegen die offensiver agierenden Gäste. In dieser Phase hielten sie sich mit einer starken Abwehr und mit Linda als sicheren Rückhalt im Spiel. So dauerte es acht torlose Minuten ehe die Zuschauer den 7:6 Anschlusstreffer der Gäste sahen. Nun nahmen die Südpfalz Tiger die Auszeit um sich für die letzten Minuten der ersten Hälfte im Angriff besser aufzustellen. Dies zeigte leider nicht die erwünschte Wirkung denn im Angriff herrschte weiterhin Torflaute und so konnte Wittlich zum 7:7 ausgleichen. Eine zwei Minuten Strafe gegen Johanna und eine weitere gegen Lina ließen die Gastgeberinnen teilweise in doppelter Unterzahl agieren. Dies nutzte der Tabellenführer und erspielte sich bis zum Halbzeitpfiff einen zwei Tore Vorsprung zum 7:9. Hörner lobte die starke Abwehrarbeit vor einer gut aufgelegten Linda Knarr im Tor, forderte aber im Angriff mehr Zug zum Tor und bemängelte die bis dahin zu hohe Fehlerquote im Aufbauspiel.

In der zweiten Hälfte waren zunächst nur die Eifelaner am Drücker. Innerhalb von fünf Minuten erhöhten die Gäste ihren Vorsprung auf 7:13 und die Hoffnungen der SG Anhänger schwanden so langsam dahin. Erst in der 38. Spielminute brach der Bann durch ein Tor von Laura Baldauf und ließ die Tiger Fans nach langen 21 Minuten erstmals wieder einen Treffer bejubeln. Doch zwei weitere Tore in Folge ließ Wittlich auf nun sieben Tore davonziehen. Hörner nahm in der 43. Spielminute die Auszeit und stellte den Angriff um. Er appellierte an die Moral der Mannschaft und verlangte bis zum Ende vollen Einsatz und Kampfgeist. Seine Damen nahmen ihn beim Wort und leiteten mit einem Tor von Johanna Stratemeier eine fulminante Aufholjagd ein. Drei Tore in Folge ließen Gästetrainer Feilen reagieren. Er legte die grüne Karte und wollte mit seiner Auszeit den Lauf der Tiger Ladies unterbrechen. Zwar erhöhte der Tabellenführer auf 11:16 doch einer weiterer 3:0 Lauf der Gastgeberinnen ließen den Vorsprung auf 14:16 schmelzen (51. Minute). Eine Zwei Minuten Strafe gegen Larissa Freund beim Stande von 15:18 nahm Tiger Trainer Hörner in der 56. Spielminute zum Anlass seine dritte Auszeit zunehmen. Die Maßnahmen für die letzten Minuten wurden besprochen und seine Damen spürten, dass hier doch noch was zu holen ist. In der Folge waren sie in der Abwehr auch in Unterzahl nicht zu überwinden und so schafften sie in der 58. Minute den Anschlusstreffer zum 17:18. Wittlich erhöhte eineinhalb Minuten vor Schluss zum 17:19. Der nächste Angriff endete, wie zu oft heute, mit einem technischen Fehler, sodass man die Chance zum Anschluss liegen ließ. Durch eine Manndeckung versuchten die Gastgeberinnen nochmals zu einem schnellen Ballgewinn zu kommen. Doch Wittlich nahm clever die Zeit von der Uhr und stellte 30 Sekunden vor Schluss mit dem 17:20 den Endstand her.

Hörner nach dem Spiel:“ Die Abwehr und Linda waren klasse. 20 Gegentore gegen Wittlich zu bekommen ist schon stark. Leider konnten wir dies nicht für unseren Angriff nutzen. Wir hatten heute zu viele einfache Ballverluste. Gegen die offensivere Abwehr fehlte der nötige Zug zum Tor. Wenn du dann 23 Minuten kein Tor machst wird’s natürlich ganz schwer aber super wie die Mannschaft Moral bewiesen hat und sich nach einem sieben Tore Rückstand nochmal bis auf ein Tor herankämpft.“

Für die Südpfalz Tiger im Einsatz waren: Linda Knarr (Tor), Fabienne Schmuck, Lynn Marie Bleh, Laura Winter (5/1), Laura Baldauf (2), Lina Reichling, Larissa Freund (4), Johanna Stratemeier(3), Celine Müller(3);

D1: Heimspiel gegen Aufstiegs-Mitfavorit

Details

Südpfalz Tiger Damen 1 - HSG Wittlich (Samstag, 18:00)

Heute steht das nächste Heimspiel der Damen 1 an. Die Tigerladies empfangen die HSG Wittlich, welche zurzeit mit 10:2 Punkten den ersten Tabellenplatz in der Oberliga belegt. Die Gäste ließen bisher lediglich in Kandel Punkte liegen. Die Mannschaft um Trainer Thomas Feilen spielt seit Jahren mit wenigen personellen Veränderungen zusammen. Sie sind unter anderem mit Helen Schieke, Nicole Packmohr, Nele Kappes und Andrea Czanik auf allen Positionen gut besetzt und zählen diese Saison zu den Aufstiegsfavoriten.Die Südpfalztigerladies um Trainer Christian Hörner müssen auf einige Spielerinnen verzichten, unter anderem auf Julia Sefrin und Mona Reichling, welche sich letzte Woche in Zweibrücken verletzten. Über eine konsequente Abwehrarbeit und cleveres Angriffsspiel wollen die Mädels die nächsten beiden Punkte einfahren.
Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Spiegelbachhalle.
Die Mädels freuen sich über Unterstützung!

D1: Gelingt Fortsetzung der Siegesserie auch beim SV64?

Details

Am Samstag steht das nächste Auswärtsspiel der Damen 1 an. Gegner ist der SV 64 Zweibrücken. Die Gastgeber stehen zurzeit punktgleich mit den Südpfalztigerladies auf dem dritten Tabellenplatz. In ihren ersten drei Spielen konnte die Mannschaft aus Zweibrücken Siege einfahren. In den letzten beiden Spielen gegen Bassenheim und Bodenheim mussten sie Niederlagen einstecken. Die Mannschaft um Trainer Rüdiger Lydorf ist bekannt für ihr schnelles Spiel und eine offensive Abwehrarbeit. Die Südpfalztigerladies wollen ihre Siegesserie fortsetzen und auch im fünften Spiel in Folge Punkte holen.
Anpfiff ist um 20:00 Uhr in der Westpfalzhalle.
Die Mädels freuen sich über Unterstützung!

D1: Südpfalz Tiger dominieren harmlose Hornissen

Details

Südpfalz Tiger Damen 1 – VTV Mundenheim 27:18 (13:8)

Am vergangenen Samstag konnten die Spielerinnen von Trainer Christian Hörner die nächsten 2 Punkte einfahren. Sie gewannen deutlich mit 27:18 gegen die VTV Mundenheim.

Nach dem 0:1 durch Mundenheims beste Spielerin Sabine Winkelmann starteten die Südpfalz Tiger Ladies furios und legten einen 9:0 Lauf hin. Gästetrainer Thorsten Engert sah sich bereits in der achten Spielminute gezwungen eine Auszeit zu nehmen um den Lauf der Gastgeberinnen zu unterbrechen. Doch diese Maßnahme verpuffte denn es dauerte bis zur 17. Spielminute bis die Gäste ihr zweites Tor erzielten. In dieser Phase wurden vor allem von Julia Sefrin viele Bälle in der Abwehr gewonnen, die zu sicheren Kontertoren umgesetzt wurden. Im Angriff zeigten sich Hörners Schützlinge treffsicher und Linda nagelte wieder einmal ihr Tor zu.
In der Folge kam Mundenheim besser ins Spiel. In der Abwehr standen sie kompakter und die ersten Fehlwürfe schlichen sich ins Angriffsspiel der Tiger Ladies ein. Die Gäste nutzten dies und konnten bis auf 5 Tore verkürzen. Beim Stand von 13:8 wurden die Seiten gewechselt.

Zwar konnten sie durch zwei Tore in Folge den Abstand wieder vergrößern, doch die Gäste ließen sich nicht so leicht abschütteln und stellten den alten fünf Tore Abstand wieder her.  Mitte der zweiten Halbzeit war die Partie nach dem 20:12 durch Laura Winter, die mit insgesamt 12 Toren beste Schützin ihres Teams war, endgültig entschieden. Mundenheim stellte in der Abwehr nochmal um. Zuerst auf 5:1, später auf Manndeckung, doch auch hier fanden die Tiger Ladies ein gutes Mittel um erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Mit einem erfolgreichen Kempa von Larissa auf Laura endete die Partie mit dem 4. Sieg in Folge zum 27:18.
Die zurzeit verletzte Kapitänin Meike Silaghi nach dem Spiel: „Grundstein für den hohen Heimerfolg war der Anfang der ersten Halbzeit. Hier konnten wir in der Abwehr viele Bälle gewinnen. In der zweiten Halbzeit waren wir gefordert, dem größeren Druck der Gäste standzuhalten. Mundenheim kam nochmals dran doch der frühzeitig gewonnene Abstand bot den nötigen Puffer, um das Spiel vor einer gut besuchten Spiegelbachhalle zu gewinnen“

Für die Südpfalz Tiger erfolgreich waren: Linda Knarr (Tor), Julia Sefrin (5), Fabienne Schmuck(1) , Lynn Bleh, Laura Winter (12/4), Laura Baldauf (2), Larissa Freund (2), Carolin Gebhardt( 2), Johanna Stratemeier(1), Mona Reichling (2), Celine Müller

D1: Das nächste Derby

Details

Südpfalz Tiger Damen 1 - VTV Mundenheim (18:00, Spiegelbachhalle)

Am kommenden Samstag steht das nächste Derby für die Südpfalztigerladies an. Die Mädels treffen um 18:10 Uhr in der Spiegelbachhalle auf die VTV Mundenheim. Die Gäste stehen zurzeit mit 6:2 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Die Mannschaft um Trainer Thorsten Engert konnte gegen Budenheim, Bassenheim und Bodenheim deutliche Siege einfahren und ließ lediglich gegen die HSG Hunsrück Punkte liegen. Die Südpfalztigerladies belegen nach den letzten drei Siegen den fünften Tabellenplatz. Trainer Christian Hörner muss neben den beiden Verletzten Luisa Jenne und Meike Silaghi auch auf Lynn Bleh und Lina Reichling verzichten.
Die Mädels freuen sich auf lautstarke Unterstützung!

D1: Dritter Saisonsieg in Folge

Details

FSG Arzheim/Moselweiß – Südpfalz Tiger Damen 1 23:29 (13:13)

Die Damen der Südpfalz Tiger konnten am Samstag Abend die nächsten zwei Punkte gegen die FSG Azheim/Moselweiß einfahren. Den Grundstein hierfür legten sie in der zweiten Halbzeit mit einer Leistungssteigerung in Abwehr und Angriff und einer wieder einmal glänzend aufgelegten Torfrau Linda Knarr.

Die Gastgeberinnen hatten nach zuletzt 3 Auswärtsspielen in Folge wieder einmal Heimrecht. Durch einen Heimsieg gegen den letztjährigen Vizemeister HSG Hunsrück und einem Auswärtssieg in Osthofen machten die Rheinländerinnen auf sich aufmerksam, mussten allerdings vorherige Woche nach einer schwachen Leistung die Punkte beim Aufsteiger aus Bodenheim liegenlassen. So war es für die Südpfalz Tiger schwer einzuschätzen, was in Moselweiß auf sie zukommen würde, auf alle Fälle wusste sie aus der vergangenen Runde dass ein hartes Stück Arbeit vor Ihnen liegt.

In der ersten Hälfte zeigte sich eine ausgeglichene Partie. Der zwischenzeitliche zwei Tore Vorsprung der Gäste (9:11 24. Minute) konnte auf Grund einiger Fehler jedoch nicht gehalten werden, so dass Moselweiß kurz darauf wieder in Führung ging (13:12). Mit einem von Julia Sefrin verwandelten 7m zum 13:13 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel zunächst weiterhin ausgeglichen. Doch durch eine konsequentere Abwehr, dem cleveren Tempospiel und gute Entscheidungen in den Angriffen und bei den Abschlüssen konnten sich die Südpfalz Tiger Ladies in der 45. Minute erstmalig einen vier Tore Vorsprung herausspielen. Danach spielten die Gäste cleverer und waren der Mannschaft von Trainer Dirk Zenz überlegen: das Tempo wurde in den richtigen Momenten etwas herausgenommen, es gab keine übereilten oder hektischen Torabschlüsse und auch die Abwehr der Südpfalz Tiger Ladies funktionierte gut, setzte die Gastgeberinnen immer wieder unter Druck und zwang sie zu Fehlern oder schlechten Torabschlüssen, so dass in der 2. Halbzeit lediglich 10 Tore zugelassen wurden. Davon waren einige Schlagwürfe aus dem Rückraum durch die Nummer 6 der Gastgeberinnen, Dora Simon-Vaga, welche des Öfteren das drohende Zeitspiel mit einem Torerfolg abwendete. Am Ende war es aber zu wenig gegen die gut aufgestellten Gäste aus der Südpfalz. Bei den Tiger Ladies war Laura Winter mit 10 Treffern erneut beste Schützin.

„In der ersten Hälfte fehlte uns der nötige Zug zum Tor. Hier kassierten wir aufgrund von ungenauen Abschlüssen Gegenstoßtore, welche die Gastgeberinnen im Spiel hielten. In der Abwehr waren wir ein ums andere Mal einen Schritt zu spät und boten so einfache Abschlüsse. Die Vorgaben für die zweite Hälfte wurden dann super umgesetzt. Wir zwangen Arzheim immer wieder zu Fehlern und nutzten unsere Chancen im Angriff konsequent aus. Das haben die Mädels sehr clever gespielt und am Ende verdient gewonnen“ so ein zufriedener Trainer Christian Hörner.

Am kommenden Wochenende empfangen wir zum nächsten Derby die VTV Mundenheim in heimischer Halle. Anpfiff ist Samstag um 18:10 Uhr. Die Südpfalz Tiger Ladies freuen sich auf eure zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für die Südpfalz Tiger erfolgreich waren: Linda Knarr (Tor), Julia Sefrin (3/1), Fabienne Schmuck , Lynn Blleh, Laura Winter (10/3), Laura Baldauf (5), Larissa Freund (4/1), Carolin Gebhardt, Johanna Stratemeier (2), Mona Reichling (3), Celine Müller (2);

   

D1: In gute Laune gespielt

Details

Südpfalz Tiger Damen 1 - TG Waldsee 31:17 (16:10)

„Es hat sehr viel gut geklappt“: Auf diesen Nenner stellte Christian Hörner, Trainer der SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam, gestern den 31:17 (16:10)-Kantersieg in der Frauenhandball-Oberliga gegen die TG Waldsee. Nach dem 7:6 fielen ihm kaum noch Fehlwürfe auf, mehr leichte Tore seiner Mannschaft, in der die Stimmung immer besser wurde. Laura Baldauf erzielte das 12:6 (23.). Sie verteidigte im Abwehrzentrum, wo viele Kreisanspiele der TGW unterbunden wurden, und griff vorne halb rechts an. Ihr gelangen fünf Tore. 6/1 Tore erzielte Julia Sefrin, obwohl Hörner die kränkelnde Spielerin nur sporadisch einsetzte im Tausch mit Fabienne Schmuck (2 Tore). Im Bild gibt Sefrin den Waldseerinnen Kim Knittel und Carolin Claus (im Tor) das Nachsehen. Erfolgreichste Schützin war wieder Laura Winter (7/2), sie erzielte unter anderem das 21:13 und 22:13. Torfrau Linda Knarr war ebenfalls ein Aktivposten. Beim Gast war Bea Demski angeschlagen ins Spiel gegangen. Waldsee war chancenlos und musste die nun punktgleiche SG OBK (jeder 4:4) in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen.

D1: Heimspiel gegen Pfalzrivalen

Details

Am Sonntag steht das nächste Heimspiel der Damen 1 an. Zu Gast in der Spiegelbachhalle ist die TG Waldsee, welche zurzeit mit 4:2 Punkten den vierten Tabellenplatz belegt. Die Gäste gewannen ihre Heimspiele gegen den TV Bodenheim und den TV Bassenheim, doch verloren in Osthofen recht deutlich. Gegen das  eingespielte Team aus Waldsee mit Bea Demski und Kim Knittel wird es entscheidend sein, von Beginn an konsequent zu agieren. Die Südpfalztigerladies wollen an die letzten Minuten in Köllertal anknüpfen, wo sie mit deutlich mehr Entschlossenheit und Siegeswille als in den Spielen zuvor die ersten beiden Punkte einfuhren. Trainer Christian Hörner wird neben der verletzten Luisa Jenne auch auf Lynn Bleh verzichten müssen.
Anpfiff ist um 18 Uhr in der Spiegelbachhalle!

D1: Auswärts in Püttlingen

Details

Am Sonntag findet das nächste Spiel der Damen 1 statt. Gespielt wird bei der HF Köllertal (ehemaliges Püttlingen). Die Gäste verloren ebenfalls ihre ersten beiden Spiele. Sowohl in Osthofen, als auch in Bodenheim mussten sie relativ deutliche Niederlagen einstecken. Die altbekannte Spielerin Marion Müller erzielte dabei einen Großteil der Tore.
Die Südpfalztigerladies müssen ihre Fehler aus den letzten beiden Spielen deutlich dezimieren und zu ihrem Tempospiel zurückfinden, um im dritten Saisonspiel die ersten Punkte einzufahren. Trainer Christian Hörner muss urlaubs- und berufsbedingt auf Johanna Stratemeier, Lina Reichling und Anna Hick verzichten.
Anpfiff ist um 16 Uhr in der Trimm-Treff-Halle in Püttlingen!

D1: Krimi in Püttlingen - Südpfalztiger Ladies holen ihre ersten zwei Punkte

Details

HF Köllertal – Südpfalz Tiger Damen 1 25:26 (16:12)

Mit dezimiertem Kader, neun Feldspielerinnen und eine Torfrau, reisten die Südpfalztiger Ladies am vergangenen Sonntag nach Püttlingen zum Auswärtsspiel gegen die neu gegründete Spielgemeinschaft HF Köllertal Piranhas (ehemals Püttlingen). Beide Mannschaften hatten ihre ersten beiden Spiele verloren und so ging es um die ersten Punkte der Saison.
In der ersten Halbzeit zeigte sich zunächst erneut ein relativ ausgeglichenes Spiel. Bis zum 10:9 in der 19. Spielminute konnte sich keine Mannschaft absetzen wobei zum größten Teil die Heimmannschaft immer wieder die Nase vorne hatte. Nach einem vergebenen Sieben Meter auf Seiten der Gäste konnten sich Köllertal erstmals mit drei Toren absetzen. Die Tiger Ladies hatten die passende Antwort und stellten durch Laura Winter und Luisa Jenne den Anschluss zum 12:11 wieder her. Heimtrainer Müller legte die Grüne Karte um den Lauf der Gäste zu stoppen und gab die Richtung für die letzten fünf Minuten vor. Dies Maßnahme zeigte Wirkung. Denn die Gäste kamen völlig aus dem Tritt, die Gastgeberinnen waren es jedoch, die bis zur Halbzeit einen vier Tore Vorsprung erspielen konnten, da die Abwehr der Südpfalztiger nicht mehr konsequent genug agierte und im Angriff den Zug zum Tor vermissen ließen.
Nur wenige Sekunden vor der Halbzeit, ein Schockmoment für die Südpfalztiger - Luisa Jenne knickte beim Rückwärtslaufen ohne Fremdeinwirkung um und blieb am Boden liegen (an dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an die Spielerin und Mannschaftsverantwortliche der HF Köllertal für die Unterstützung).

Für Luisa ging es nicht mehr weiter und die Mannschaft musste sich in der Pause sammeln. Mit nur noch zwei Auswechselspielerinnen auf der Bank wurden die Seiten gewechselt. Coach Chris Hörner stellte die Abwehr um, spielte mit Fabienne Schmuck Manndeckung gegen Köllertals Spielmacherin Marion Müller (beste Schützin mit 11 Treffern) bzw. wechselte in die 5-1 Abwehr.

Laura Baldauf erzielte das erste Tor der zweiten Halbzeit zum 16:13. Die Abwehr stand nun besser doch die vergebenen Chancen, darunter zwei Sieben Meter, verhinderten zunächst die Aufholjagd. In der 38. Minute lagen die Gäste sogar mit fünf Toren zurück. Heimtrainer Müller legte dennoch die grüne Karte um Maßnahmen gegen die Manndeckung zu besprechen. Doch diesmal kehrten Hörners Schützlinge gestärkt zurück auf Feld. Die Ansprache des Trainers in der Auszeit fruchtete, die Mannschaft ging höheres Tempo (Konter über Fabienne Schmuck) und zeigte sich bei Torabschlüssen konzentrierter. So gelang es den Spielerinnen der Südpfalztiger, den fünf Tore Rückstand (20:15 38. Minute), in der 52. Minute auszugleichen. Köllertals Spielmacherin Müller nahm nun das Heft in die Hand und konnte mit drei Toren ihre Mannschaft zum 25:23 in Führung bringen. Hörner reagierte und nahm in der 55. Spielminute seine dritte Auszeit.

Die letzten Minuten des Spiels wurden zum Krimi, nichts für schwache Nerven. Die Südpfalztiger Ladies bewiesen Moral und entwickelten in der Schlussphase einen absoluten Siegeswillen. In der Abwehr fuhren sie ihre Krallen aus und zeigten den Piranhas ihre Grenzen. Linda Knarr, die wieder einmal ein starker Rückhalt war, nagelte ihr Tor zu und so konnte innerhalb einer Minute wieder ausgeglichen werden. Trotz eines vergebenen sieben Meters knapp 60 Sekunden vor dem Ende beim Stand von 25:25, blieb die Mannschaft fokussiert, glaubte weiterhin an sich und an den ersten Sieg und so erkämpften sie sich in der Abwehr erneut den Ball und Laura Winter erzielte 12 Sekunden vor Ende das entscheidende Tor zum 25:26. Auch den letzten Angriff der Heimmannschaft konnte erfolgreich abgewehrt werden und so fuhren die Südpfalz Tiger Ladies ihren ersten Sieg ein.
„Nicht alles war perfekt, noch immer hatten wir zu viele Fehler, aber den bislang noch nicht gezeigten Emotionen, dem Kampfgeist und der geschlossenen Mannschaftsleistung war es zu verdanken, dass sie am Ende als Gewinner von der Platte gingen“ so eine glückliche Tigerkapitänin Linda Knarr.

Daran gilt es nun anzuknüpfen und am Sonntag im nächsten Heimspiel gegen die TG Waldsee den nächsten Sieg einzufahren.
Gute und schnelle Genesung an Luisa!

Für die Südpfalz Tiger im Einsatz waren: Linda Knarr (Tor), Julia Sefrin (2), Luisa Jenne (1), Fabienne Schmuck (3), Laura Winter (14/6), Laura Baldauf (2), Larissa Freund (3), Carolin Gebhardt, Mona Reichling (1), Celine Müller.

D1: Auch im zweiten Spiel keine Punkte

Details

TSG Friesenheim – Südpfalz Tiger Damen 1 28:22 (16:13)

Am vergangenen Samstag reisten die Damen der Südpfalztiger motiviert zum Derby nach Friesenheim an. Man wusste, dass man auf eine junge Mannschaft (überwiegend aus dem Kader der A Jugend Bundesliga) treffen würde.

Die Gastgeberinnen bewiesen, wie vermutet, gleich in den ersten Minuten der Partie, dass sie die Fehler der Südpfalztiger gnadenlos durch ihre Schnelligkeit mit Tempogegenstößen bestrafen würden. So lag man bereits nach wenigen Minuten 6:2 hinten. Der weitere Verlauf der ersten Halbzeit zeigte sich relativ ausgeglichen, mit drei Toren Rückstand ging es in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit fiel nach dem 16:14 zwölf  Minuten kein Tor. Der Abwehrleistung der Sudpfalztiger und den technischen Fehlern seitens der Gastgeberinnen war es in dieser Zeit zu verdanken, dass Friesenheim sich nicht deutlich absetzen konnte. Auf Seite der Gäste verpasste man mehrfach das Spiel zu drehen. Trotz zeitweiser Überzahl und Sieben Meter brachte man den Ball nicht im Tor unter. Sieben Minuten vor Ende der Partie konnten sich die Südpfalztiger Ladies  erneut auf zwei Tore herankämpfen. Doch die vielen einfachen Fehler machten die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, wie so oft in diesem Spiel,  zunichte. So konnten die Gäste  zu keinem Zeitpunkt des Spielverlaufs die Führung übernehmen.

Gegen Ende des Spieles funktionierte dann nur noch wenig/nahe zu nichts mehr, von dem was man sich vorgenommen hatte - Endstand: 28:22.

Abschließend kann gesagt werden, dass sich die Damen der Südpfalztiger mit zu vielen technischen Fehlern, vergebenen Chancen und zu wenig Tempo sich selbst im Weg standen bzw. selbst der größte Gegner war.

„Jetzt gilt es Mund abputzen, Konzentration, Motivation und Spaß in der vor uns liegenden Trainingswoche zu zeigen, um dann endlich die ersten 2 Punkte am Sonntag in Köllertal zu holen.“

Für die Südpfalz Tiger im Einsatz waren: Linda Knarr (Tor), Julia Sefrin (1), Luisa Jenne (4), Fabienne Schmuck, Anna Hick,  Lynn Marie Bleh, Laura Winter (4/1), Laura Baldauf (1), Lina Reichling (1), Larissa Freund (6/1), Carolin Gebhardt, Johanna Stratemeier,  Mona Reichling, Celine Müller (5);

D1: Pfalzduell bei den Eulen

Details

TSG Frieseheim - Südpfalz Tiger Damen 1 (Samstag, 20:00 TSG Sportzentrum)

Am kommenden Samstag steht das erste Auswärtsspiel der Damen 1 an. Gastgeber ist die TSG Friesenheim, welche ihr erstes Spiel in Wittlich 45:22 verlor. Die TSG startet mit neuer Trainerin, sowie deutlich verjüngter Mannschaft in die neue Saison. Katja Gabriel, Sandra Reis und Anja Wendler wechselten zum VTV Mundenheim. Auch Johanna Ebel, Martina Storzum und Jessica Hauth verließen die TSG.

Für die Südpfalztigerladies wird es gegen die wenigen altbekannten Gesichter wie Romina Hessler und Kendra Little entscheidend sein, sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff konsequenter zu agieren. Nach der deutlichen Heimpleite vergangene Woche will die Mannschaft zu ihrem gewohnten Tempospiel zurückfinden und somit die ersten beiden Punkte in dieser Saison mit nach Hause bringen.

Anpfiff ist um 20:00 Uhr in Friesenheim.
Die Mädels freuen sich über Unterstützung!

D1: Südpfalz Tiger starten mit einer Niederlage in die neue Saison

Details

Südpfalz Tiger Damen 1 – TV Bodenheim 16:22 (7:13)

Das Team um Trainer Christian Hörner verlor vergangenen Samstag gegen den Aufsteiger vom TV Bodenheim vor heimischer Kulisse mit 16:22. Dass es keine einfachen 60 Minuten geben würde, wurde schon früh deutlich. Während man unseren Damen die Nervosität noch deutlich anmerkte, spielten die Gäste frei auf und gingen von Beginn an in Führung (1:4, 8.min). Tor für Tor musste gegen die gut aufgestellte 5:1-Deckung der Gäste hart erkämpft werden. Ab der 13. Minute fanden die Südpfalz Tiger Ladies besser ins Spiel und konnten den Abstand verkürzen (4:6). Leider bekam unsere Abwehr die stark aufspielenden Bodenheimerinnen Jona Reese und Ezgi Yoslum nicht unter Kontrolle. Immer wieder fanden sie die Lücken oder trafen aus dem Rückraum. Beim Stand von 7:13 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit fanden die Damen öfter den Weg zum Tor. Laura Winter verwandelte von Linksaußen oder vom 7m einen Wurf nach dem anderen. Mit 8 Toren darunter alle 3 Sieben Meter die erfolgreichste Schützin der Südpfalz Tiger. Leider fehlte weiterhin das Tempospiel über die erste und zweite Welle, so konnte der Abstand nie aufgeholt werden. Über 8:14, 10:15, 12:19, 14:20 konnte der Aufsteiger das Polster aus der ersten Halbzeit bis zum Endstand von 16:22 mitnehmen.

Bitter - Laura Baldauf musste mit ihrer dritten Zeitstrafe früh das Feld verlassen (12:18, 46.min). Zwei der drei Zeitstrafen haben klar die falsche Spielerin erwischt.

Für die Südpfalz Tiger im Einsatz waren: Linda Knarr (Tor), Julia Sefrin (3), Luisa Jenne (2), Fabienne Schmuck, Lynn Marie Bleh, Laura Winter (8/3), Laura Baldauf (1), Lina Reichling, Larissa Freund (1), Johanna Stratemeier (1), Mona Reichling, Celine Müller;

D1: Heimspielpremiere in der neuen Saison

Details

Am nächsten Samstag starten nun auch die Damen 1 der Südpfalz Tiger in die neue Oberliga Saison. Erster Gegner in der Spiegelbachhalle ist der Aufsteiger aus Bodenheim. Die Gäste holten sich in der vergangenen Saison souverän die Meisterschaft in der Rheinhessenliga und konnten sich in der Aufstiegsrelegation mit 2 klaren Siegen gegen Welling und Saarlouis den zweiten Aufstiegsplatz sichern. Klares Ziel der Rheinhessen ist der Klassenerhalt. Dazu haben sie sich unter anderem im Tor mit Celina Schepky vom hessischen Oberligisten TGS Walldorf verstärkt. Die Tiger Ladies haben sich durch die Abgänge von Kim Reichling, Mona Kästel, Janina Weber, Flora Schilling und Sina Baumann wieder einmal verändert. Neu auflaufen werden Laura Baldauf und Lynn Marie Bleh (Damen 2), Johanna Stratemeier(TV Schriesheim), Celine Müller(TUS Heiligenstein) und Carolin Gebhardt, Lina Reichling und Mona Reichling aus der eigenen Jugend. Meike Silaghi wird vorerst der Mannschaft nicht zur Verfügung stehen, so dass man gespannt sein darf, wie sich das neu formierte Team im ersten Rundenspiel schlägt. Die Damen wollen auf alle Fälle auf ihre alten Tugenden zurückgreifen und mit viel kämpferischem Einsatz, Laufbereitschaft und hohem Tempo die Zuschauer begeistern und mit deren lautstarker Unterstützung die Heimspiele zu einem Punktegaranten aufbauen.

Trainer Hörner: „Wir freuen uns das es nun endlich losgeht. Gegen einen Aufsteiger zu starten ist eine besondere Herausforderung. Man weiß nicht, was kommt, da man den Gegner nicht kennt. Deshalb ist es umso wichtiger, sich zu 100% auf seine Stärken zu konzentrieren und mit einem unbezwingbaren Siegeswillen aufzulaufen. Ich sehe uns als Favoriten, aber letztlich wird entscheidend sein, wie schnell wir die Nervosität vom ersten Spiel ablegen und auf Wettkampfmodus umschalten können.“

Spielbeginn ist um 18:00 Uhr in der Spiegelbachhalle in Bellheim. Die Mädels freuen sich über eine zahlreiche und lautstarke Unterstützung ihrer Zuschauer.

D1/D2/D3: Vorbereitungsspiele 2019/2020

Details
Tag Datum Zeit Halle Heim Gast Schiedsricher
So. 07.07.2019 16:30 RBH Kuhardt Damen 2 Walldorf Heiko Messemer
Sa. 13.07.2019 17:00 SBH Bellheim Damen 3 Lingenf./Schweg. 2 Devin Eßwein
So. 21.07.2019 12:30 SBH Bellheim Damen 3 Meckenheim Thomas Kern
So. 21.07.2019 15:45 SBH Bellheim Damen 2 TG Osthofen 2 Heiko Messemer
So. 28.07.2019 17:00 SBH Bellheim Damen 1 St. Leon Rot Fleck/Köhler (eingeteilt)
Sa. 03.08.2019 16:00 RBH Kuhardt Damen 1 HG Oftersheim Faß/Wallenfels
So. 04.08.2019 16:00 SBH Bellheim Damen 3 HSG Landau Land 1 Kuntz (eingeteilt)
Fr. 23.08.2019 20:00 RBH Kuhardt Damen 1 HSG Trifels Messemer/Reichling
Sa. 24.08.2019 17:00 SBH Bellheim Damen 1 HG Saase Faß/Wallenfels
So. 25.08.2019 16:00 SBH Bellheim Damen 1 TSG Wiesloch Messemer/Reichling

 

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam